Ein Knipser für den Sturm: Schalke verpflichtet Simon Terodde

Schalke 04

Der aktuelle Torjäger des Hamburger SV geht in der kommenden Saison für die Königsblauen auf Torejagd. Sein großer Vorteil: Terodde weiß, wie man aufsteigt.

Gelsenkirchen

, 02.05.2021, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geht ab kommender Saison für Schalke auf Torejagd: Simon Terodde, hier im Trikot des Hamburger SV.

Geht ab kommender Saison für Schalke auf Torejagd: Simon Terodde, hier im Trikot des Hamburger SV. © dpa

Beim HSV steht der 33-Jährige noch bis zum Ende dieser Saison unter Vertrag. Für die Norddeutschen hat er in der laufenden Saison in 30 Spielen 21 Mal ins Schwarze getroffen. Mit insgesamt 139 Tore rangiert er in der Tabelle der Rekord-Torschützen der Zweiten Liga auf Rang drei. Terodde gilt sozusagen als Aufstiegs-Experte - daher hatte der HSV ihn verpflichtet.

„Wir freuen uns sehr, dass uns die Verpflichtung von Simon Terodde gelungen ist“, erklärt Peter Knäbel, Schalkes Vorstand Sport und Kommunikation. „Simon wird unser Offensivspiel mit seinem Gespür für den torgefährlichen Raum und seiner Kaltschnäuzigkeit im Abschluss bereichern. Er kennt die Zweite Liga, hat über viele Jahre die richtige Mentalität und Einstellung nachgewiesen, um dort erfolgreich zu sein. Das macht Simon zu einem zentralen Baustein unserer neuen Mannschaft.“

Simon wird unser Offensivspiel mit seinem Gespür für den torgefährlichen Raum und seiner Kaltschnäuzigkeit im Abschluss bereichern.

In Bocholt geboren

Der 33-Jährige Terodde stammt gebürtig aus Bocholt, nur 45 Kilometer Luftlinie von der Veltins-Arena entfernt. Beim MSV Duisburg ausgebildet, spielte der 1,92 Meter große Angreifer außerdem für Fortuna Düsseldorf, den 1. FC Köln, Union Berlin und den VfL Bochum. Über Stuttgart und erneut Köln landete er schließlich beim Hamburger SV.

Auf Schalke erhält Terodde einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Da sein Vertrag beim HSV ausläuft, kommt er ablösefrei. Spannend werden durch Teroddes Verpflichtung die Personalien Klaas-Jan Huntelaar und Serdar Dursun: An dem Darmstädter Torjäger, der auf dem Schalker Wunschzettel gestanden haben soll, ist nun der HSV interessiert. Und ob Schalke neben Terodde mit Klaas-Jan Huntelaar noch auf einen zweiten Sturm-Veteranen setzen wird? Knäbel hatte erst noch vor wenigen Tagen von Huntelaar in den höchsten Tönen geschwärmt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt