Es war im Vergleich zu den letzten Bundesligaspielen eine Leistungssteigerung - trotzdem verlor Schalke unglücklich mit 2:3 gegen Manchester City. Hier unsere Einzelkritik.

20.02.2019, 23:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ralf Fährmann: Leistete sich einen krassen Fehler zum 0:1: Den Ball darf er so niemals spielen. Zuvor hatte er in der siebten Minute einen Kopfball von Agüero gut pariert. Wurde ansonsten nicht groß gefordert. Note: 4,0

Jeffrey Bruma: Spielte eine sehr unauffällige Partie – aber das muss ja bei einem Innenverteidiger nicht unbedingt schlecht sein. Ließ sich aber auch von Stirling das eine oder andere Mal austanzen. Note: 3,5

Salif Sané: Beim 0:1 ließ ihn sein Torwart schlecht aussehen – am Tor war er allerdings schuldlos. Dafür holte in der 44. Minute er den Elfmeter zum 2:1 heraus. In der zweiten Halbzeit war er der Turm in der Abwehrschlacht. Note: 3,0

Matija Nastasic: Auch er spielte weitgehend unauffällig – über seine Seite ließ er aber wenige Angriffe der Gäste zu. Teilweise mit guter Spieleröffnung. Note: 3,0

Daniel Caligiuri: Zeigte eine engagierte Leistung auf der rechten Seite und war mittelbar an den Toren zum 1:1 und 2:1 beteiligt: Vor dem 1:1 schoss er Otamendis Hand an, in der 4. Minute führte sein Handspiel zum zweiten Elfmeter. Note 2,5

Fährmann sieht beim 0:1 schlecht aus, Bentaleb behält die Nerven

An beiden Schalker Toren beteiligt: Daniel Caligiuri © dpa

Suat Serdar: Lief trotz seiner Rotsperre in der Bundesliga auf – vor allem in der ersten Hälfte leistete er sich viele Fehlpässe In der zweiten Halbzeit hatte er dann aber einige gute Szenen. Note: 3,5

Nabil Bentaleb: Nerven scheint der Mann nicht zu haben: Blieb bei beiden Elfmetern ruhig und verwandelte sie eiskalt. Bemerkenswert vor allem, weil er vor dem Elfmeter zum 1:1 sehr viel Zeit zum Nachdenken hatte. Auch ansonsten stark. Note 2,0

Fährmann sieht beim 0:1 schlecht aus, Bentaleb behält die Nerven

Behielt bei beiden Elfmetern die Nerven: Nabil Bentaleb. © imago

Bastian Oczipka: War auf seiner linken Abwehrseite vor allem mit Abwehraufgaben beschäftigt. Bei seinen Vorstößen wurde er oft von seinen Mitspielern übersehen. Verlor vor dem 2:3 in der 90. Minute den entscheidenden Zweikampf. Note 3,5

Weston McKennie: Er zeigte schon von Beginn an durch seine Körpersprache Einsatzwillen und spulte ein enormes Laufpensum ab. Erneut mit einer starken Leistung. Note 2,5

Fährmann sieht beim 0:1 schlecht aus, Bentaleb behält die Nerven

Erneut mit einer kämpferisch guten Leistung: Weston McKennie. © picture alliance/dpa

Hamza Mendyl: Tedesco stellte ihn überraschend in die Startelf – dieses Vertrauen konnte er allerdings leider nicht rechtfertigen. In der 64. Minute wurde er für Guido Burgstaller ausgewechselt. Note 4,5

Mark Uth: Fiel vor allem durch viele Diskussionen mit dem Schiedsrichter auf. Hatte Pech, dass sein Weitschuss in der 25. Minute das Ziel verfehlte. Note: 4,0

Guido Burgstaller: Kam in der 65. Minute für Hamza Mendyl. ohne Note

Steven Skrzybski: Kam in der 77. Minute für Weston McKennie. ohne Note

Amine Harit: Kam in der 87. Minute für Uth. ohne Note

Schlagworte: