Fast 30 Mio. Euro in fünf Jahren: Schalke schüttelt Geld aus dem Ärmel

Schalke 04

Ab kommender Saison wird das Logo der Essener Bauunternehmung Harfid auf den Schalker Trikotärmeln zu sehen sein. Vertrag läuft bis 2025. Testspiel gegen RW Essen gehört zum Vertragspaket.

Gelsenkirchen

von Norbert Neubaum

, 03.07.2020, 19:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalkes Marketing-Vorstand Alexander Jobst: Trikotärmel für die kommenden fünf Jahre vermarktet.

Schalkes Marketing-Vorstand Alexander Jobst: Trikotärmel für die kommenden fünf Jahre vermarktet. © dpa

Angesichts der großen Finanzprobleme des Vereins mag sich so mancher Schalker Fan zuletzt gedacht haben: „Die können sich das Geld ja nicht aus dem Ärmel schütteln.“ Doch, das funktioniert – zumindest im übertragenen Sinne.

Denn am Ende einer selbst für Schalker Verhältnisse höchst turbulenten Woche hatte der FC Schalke 04 immerhin mal wieder eine positive Nachricht zu verkünden: Für die kommenden fünf Jahre sind die Ärmel der S04-Trikots vermarktet.

Rang drei der Werbe-Einnahmen

Eine Einnahmequelle, die für einen Bundesliga-Verein nicht zu verachten ist: Schalkes Marketing-Vorstand Alexander Jobst nennt das Ärmel-Logo, das die Klubs seit 2017 in Eigenregie vermarkten dürfen (vorher war das Sache der Deutschen Fußball-Liga), hinter dem Hauptsponsoring mit Trikotwerbung und dem Ausrüstervertrag auf Platz drei der Werbe-Umsätze. Die Deutsche Post, bislang mit ihrem Logo auf den Schalker Trikot-Ärmeln vertreten, soll Schalke fünf Millionen Euro dafür bezahlt haben – pro Saison.

Aus strategischen Gründen und im Zuge eines großen Spar-Paketes hat die Deutsche Post laut Jobst nun eine Option auf Verlängerung des Vertrages mit Schalke nicht wahrgenommen – ab kommender Saison wird das Logo der Essener Bauunternehmung Harfid die Schalker Trikotärmel zieren.

Fernseh-Präsenz entscheidend

Harfid wird sich in ähnlichen, wahrscheinlich noch etwas größeren finanziellen Dimensionen wie die Post auf Schalke engagieren – pro Saison angeblich 5,5 Millionen Euro. Da der Vertrag bis 2025 läuft, dürfen sich die Königsblauen also über Einnahmen in Höhe von ca. 25 bis 30 Millionen Euro freuen. Dass auch die Schalker Spiele möglicherweise noch eine längere Zeit ohne Zuschauer stattfinden, ist für ein Sponsoring in dieser Größenordnung offenbar kein großes Hindernis. Entscheidend ist die Fernseh-Präsenz - und die ist ja trotz Corona so gut wie sicher.

Harfid Hadrovic, Geschäftsführer des Unternehmens mit ca. 250 Beschäftigten, hat als Bauarbeiter am Bau der 2001 eröffneten Veltins-Arena mitgewirkt. Die Schalker Neuausrichtung ohne große europäische Ambitionen sieht er gelassen: „Durch Corona muss sich im Prinzip doch jeder neu sortieren. Schalke bildet da keine Ausnahme. Aber der Verein wird auch wieder nach oben schauen können, da bin ich mir ganz sicher.“ Weil der Firmensitz in Essen und Hadrovic mit seinem Unternehmen auch Sponsor bei RW Essen ist, pochte er bei der Vertragsunterzeichnung auf ein Schalker Testspiel gegen den Regionalligisten - offensichtlich hat er sich durchgesetzt. Der Termin steht aber noch nicht fest.

Schwarz-Gelb verschwindet

Neben dem finanziellen Aspekt gibt es für S04-Fans noch eine gute Nachricht in Sachen Optik: Das Harfid-Logo auf dem Schalker Ärmel ist blau und weiß mit einem kleinen roten Punkt. Die Post kam in Schwarz-Gelb daher.

Schlagworte: