Für Schalke zählt in Hannover nur ein Sieg

"Total konzentriert" in den Endspurt

Nur vier Punkte aus den letzten sechs Bundesligaspielen: Schalke 04 braucht am Samstag (15.30 Uhr) bei Absteiger Hannover 96 unbedingt einen Sieg, denn sonst droht nicht nur die Gefahr, alle Saisonziele zu verfehlen, sondern noch mehr Unruhe als ohnehin schon besteht.

GELSENKIRCHEN

29.04.2016, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für Schalke und Trainer Andre Breitenreiter zählt in Hannover nur ein Sieg.

Für Schalke und Trainer Andre Breitenreiter zählt in Hannover nur ein Sieg.

Für einen "mentalen Knacks", den Manager Horst Heldt nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen Leverkusen befürchtete, sieht Trainer André Breitenreiter keine Anzeichen. Der 42-Jährige verspürte vielmehr "positive Energie" bei seiner Mannschaft, die "total konzentriert" trainiert habe.

Viele Erinnerungen

Für Breitenreiter sind die Spiele gegen die Niedersachsen immer etwas Besonderes. "In Hannover bin ich fußballerisch groß geworden und habe mit dem Gewinn des DFB-Pokals 1992 viele positive Erinnerungen", so der Schalker Trainer, der noch nie gegen seinen Ex-Klub verloren hat.  

Was Breitenreiter in punkto Aufstellung plant, ließ er offen. Höwedes und Goretzka könnten in die Startelf rücken. Breitenreiter bezeichnete den Abwehrspieler als "Option. Aber Bene ist noch nicht bei 100 Prozent." Außerdem wird der Schalker Trainer einen neuen Elfmeterschützen bestimmen, nachdem Huntelaar gegen Leverkusen erneut vom Punkt scheiterte. „Ich glaube, ich würfele“, sagte Breitenreiter.

SO KÖNNTEN BEIDE TEAMS SPIELEN
Hannover 96: Zieler - Sakai, Sane, Schulz, Albornoz - Anton, Schmiedebach - Sarenren-Bazee, Kiyotake, Klaus - Sobiech
Schalke 04: Fährmann - Junior Caicara, Matip, Höwedes, Kolasinac - Geis, Goretzka - Sane, Meyer, Choupo-Moting - Huntelaar

 

Lesen Sie jetzt