Geldnöte offenbar viel akuter - acht Mitarbeitern gekündigt

Schalke 04

GELSENKIRCHEN Die Geldnöte des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 sind offenbar noch akuter als bislang bekannt. Der in finanzielle Schieflage geratene Verein baut Personal ab.

von dpa

, 01.10.2009, 11:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalkes Geschäftsführer Peter Peters.

Schalkes Geschäftsführer Peter Peters.

Wie die Fachzeitschrift „RevierSport“ am Donnerstag berichtet, hat der Fußball-Bundesligist in dieser Woche acht Mitarbeitern aus den verschiedensten Bereiche gekündigt. Dabei handele es sich teils um langjährige Angestellte aus der Rechtsabteilung und der Hausmeisterei. Vor einigen Wochen mussten bereits zwei Mitarbeiter aus dem Schalke-Museum ihren Arbeitsplatz räumen.

Dem Bericht zufolge muss sich Peter Peters inzwischen gegen Rücktritts-Forderungen wehren: Der Londoner Investor Stephen Schechter fordert demnach seine Absetzung. An Schechter hat der Verein im Gegenzug für einen Stadionkredit einen Großteil seiner künftigen Zuschauer- Einnahmen verpfändet, berichtete die Zeitung weiter.

Wie die Fachzeitschrift „RevierSport“ am Donnerstag berichtet, hat der Fußball-Bundesligist in dieser Woche acht Mitarbeitern aus den verschiedensten Bereiche gekündigt. Dabei handele es sich teils um langjährige Angestellte aus der Rechtsabteilung und der Hausmeisterei. Vor einigen Wochen mussten bereits zwei Mitarbeiter aus dem Schalke-Museum ihren Arbeitsplatz räumen.

Die Kündigungen sind offenbar Maßnahmen im Zuge der Konsolidierung. Der hoch verschuldete Verein prüft derzeit viele Möglichkeiten, Einnahmen und Ausgaben wieder in Einklang zu bringen.

Lesen Sie jetzt