Grammozis: „Weiß nicht, ob Didi Hamann die Spiele davor gesehen hat“

Schalke 04

Schalkes Trainer nimmt die Kritik auch an seiner Person nach der 0:4-Schlappe in Freiburg gelassen zur Kenntnis. Benito Raman gehört Dienstag beim Spiel in Bielefeld wohl wieder zum Kader.

Gelsenkirchen

, 19.04.2021, 12:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gehört in Bielefeld wohl wieder zum Schalker Kader: Offensivspieler Benito Raman (r.).

Gehört in Bielefeld wohl wieder zum Schalker Kader: Offensivspieler Benito Raman (r.). © dpa

Das ging ja fix. Weil sich Fußball-Deutschland mittlerweile an der Schalker Mannschaft abgearbeitet hat und die kaum noch neue, sondern lediglich die schon längst bekannten Angriffsflächen bietet, geriet nach der 0:4-Pleite in Freiburg nun auch Trainer Dimitrios Grammozis, obwohl erst seit sechs Wochen im Amt, in den Blickpunkt der Kritik. Besonders Sky-Experte Didi Hamann hatte den Trainer angezählt.

Er könne sich, so Hamann, „nicht vorstellen, dass Schalke mit diesem Trainer in die Zweite Liga geht. Es hat sich ja nichts geändert.“ Darauf angesprochen reagierte Grammozis am Montag in der digitalen Pressekonferenz vor dem Spiel am Dienstagabend bei Arminia Bielefeld gelassen: „Ich weiß nicht, ob Didi Hamann die Spiele davor in Leverkusen und gegen Augsburg gesehen hat. Generell zeigt seine Äußerung aber, wie viele Menschen sich für Schalke 04 interessieren und wie viele dazu eine Meinung haben. Ich konzentriere mich jedenfalls ausschließlich auf meine Arbeit.“

„Deutliche Worte“

Da gibt es auf Schalke schließlich auch genug zu tun - losgelöst davon, dass nicht jede Kritik von TV-Experten unbedingt auf die Goldwaage zu legen ist, hatte Hamann alleine aufgrund der Eindrücke des Freiburg-Spiels ja nicht unrecht. Dass die Königsblauen bei der 0:4-Schlappe eine deprimierende Vorstellung abgeliefert hatten, hat Grammozis mit seinem Trainer-Team der Mannschaft auch vermittelt: „Wir haben sehr deutliche Worte an die Spieler gerichtet. Und alle waren auch sehr selbstkritisch. Da war keiner dabei, der gesagt hat: Ja, aber...“

Nichts, so Grammozis, habe vorher auf eine solch schwache Leistung hingedeutet: „Auch im Abschlusstraining waren die Spieler noch sehr gallig. Daher waren wir sehr verwundert über den Auftritt in Freiburg.“ Eine Erfahrung, die übrigens auch schon Grammozis‘ Saison-Vorgänger David Wagner, Manuel Baum, Christian Gross und zumindest in einem Spiel auch Huub Stevens machten.

Stevens saß bei der 0:1-Hinspiel-Niederlage gegen Arminia Bielefeld auf der Schalker Bank. Wiederholt sich dieses Resultat am Dienstag, ist Schalke definitiv abgestiegen. Bei einem Unentschieden wäre der Klassenerhalt zumindest rein theoretisch noch immer möglich, wenn auch so gut wie ausgeschlossen. Schalkes Bundesliga-Abschied würde sich dann aber noch ein Weilchen verzögern, weil das Spiel am kommenden Samstag gegen Hertha BSC wegen der Corona-Vorfälle bei den Berlinern verlegt worden ist.

Raman wohl wieder im Kader

Aber vielleicht zeigt Schalke den Kritikern ja zumindest in diesem einen Spiel in Bielefeld noch einmal die lange Nase und schafft den dritten Saisonsieg. Dabei mithelfen kann eventuell wieder Benito Raman - der Offensivspieler macht nach seinen Rückenproblemen das Mannschaftstraining wieder im vollen Umfang mit und gehört in Bielefeld wohl wieder zum S04-Kader.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt