Johannes Geis will offensiver spielen

Schalkes Mittelfeld-Stratege

Schon vor dem Saisonstart hatte ihn Schalke-Trainer André Breitenreiter zu einem seiner Führungsspieler bestimmt. Diesem Anspruch ist Johannes Geis bisher größtenteils gerecht geworden. Der Ex-Mainzer ist bei den Königsblauen im defensiven Mittelfeld gesetzt. Nach dem Erfolg in Darmstadt blickt der 21-Jährige optimistisch in die Zukunft.

Gelsenkirchen

03.02.2016, 05:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und Hannover 96.

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und Hannover 96.

Johannes Geis über...

 

... die Unruhe in den letzten Tagen auf Schalke: „Wir haben uns davon nicht beeinflussen lassen. Das gilt auch für unseren Trainer. Er war wie immer und hat uns gut auf Darmstadt eingestellt. Dass auf Schalke immer schnell viele Emotionen im Spiel sind, daran habe ich mich längst gewöhnt.“

 

... seine Spielweise: „Ich will in Zukunft ein bisschen offensiver agieren. Gegen Bremen und in Darmstadt waren schon Ansätze zu sehen. André Breitenreiter hat mir Tipps gegeben, wie ich in noch bessere Schusspositionen kommen kann.“

 

... seine ausgefeilte Schusstechnik: „Dahinter steckt viel Arbeit. Schon als Jugendspieler habe ich neben dem Training immer noch zusätzlich mit meinem Vater geübt. Ich hoffe, dass mir nun auch bald in der Bundesliga mehr Tore für Schalke gelingen. Beim Pfostenschuss in Darmstadt habe ich mit meinem Freistoß leider wieder einmal Pech gehabt.“

Jetzt lesen

 

... über den nächsten Gegner VfL Wolfsburg: „Das ist ein eminent wichtiges Spiel für uns. Die Wolfsburger sind angeschlagen, nachdem sie jetzt einige Wochen kein Spiel mehr gewonnen haben. Dennoch erwarte ich eine offene Partie, denn Wolfsburg hat viel Qualität in seiner Mannschaft. Ähnlich wie bei uns haperte es zuletzt bei ihnen in der Chancenauswertung.“

 

... die Rückkehr von Julian Draxler nach Schalke: „Viele Fans haben ihm übel genommen, dass er kurz vor Ende der Transferfrist noch gewechselt ist. Julian erwartet ein heißer Tanz, aber man sollte nicht vergessen, wie viel er für Schalke in den vergangenen Jahren geleistet hat.“

 

... die Marschroute für die nächsten Wochen: „Wir müssen weiter so kämpfen wie zuletzt und unsere spielerischen Qualitäten einbringen. Wenn uns das gelingt, sind wir schwer zu schlagen.“

 

... die Nationalmannschaft: „Ich habe beim DFB in allen Junioren-Nationalmannschaften gespielt. Natürlich ist es dann auch mein Ziel, irgendwann das Trikot der A-Mannschaft zu tragen. Aber ich weiß auch, wie stark die Konkurrenz auf der Sechser-Position in Deutschland ist.“

Lesen Sie jetzt