Julian Draxler bleibt auf Schalke

Angebot aus Turin abgelehnt

Einige Wochen lang hielt das Thema Draxler Fans und Berichterstatter in Atem - jetzt ist die Entscheidung gefallen: Julian Draxler spielt wohl auch in der kommenden Saison bei Schalke 04. Ein Kaufangebot von Juventus Turin lehnten die Königsblauen ab. Der italienische Klub lässt aber noch nicht locker.

GÜTERSLOH

27.07.2015, 21:29 Uhr / Lesedauer: 3 min
Diskussionen beendet: Julian Draller bleibt beim FC Schalke 04.

Diskussionen beendet: Julian Draller bleibt beim FC Schalke 04.

Update - 12:16 Uhr: Juve lässt nicht locker:

Trotz der Absage des FC Schalke 04 bereitet Juventus Turin italienischen Medienberichten zufolge ein neues Angebot für Fußball-Weltmeister Julian Draxler vor. Sportdirektor Beppe Marotta wolle dem Bundesligisten in den kommenden Tagen eine neue Offerte über 20 Millionen Euro plus Boni unterbreiten, berichtete die „Gazzetta dello Sport“ am Mittwoch. Die Schalker hatten zuvor ein erstes Angebot des Champions-League-Finalisten zurückgewiesen und das Tauziehen um den 21-jährigen Mittelfeldspieler für beendet erklärt.

Laut „Gazzetta dello Sport“ soll Juve zunächst 20 Millionen Euro inklusive Boni für Draxler geboten haben, Schalke habe jedoch mindestens 25 Millionen Euro plus Boni gefordert. Marotta hatte nach der abgelehnten Offerte erklärt, im Werben um Draxler nicht aufgeben zu wollen. „Wir haben es nicht eilig, der Transfermarkt ist noch einen Monat geöffnet“, sagte er. Der Nationalspieler hat bei Schalke noch einen Vertrag bis 2018, soll sich laut Medienberichten aber mit dem italienischen Rekordmeister bereits einig gewesen sein. 

Von dpa

 

Ursprüngliche Meldung:

Eineinhalb Stunden vor dem Anpfiff des Testspiels gegen den FC Porto war das Werben des italienischen Rekordmeisters um den Schalker Weltmeister konkret geworden: Schalke-Manager Horst Heldt bestätigte, dass die Italiener ein Angebot für Draxler vorgelegt hätten. Das war aber offenbar zu niedrig – Heldt lehnte ab.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Testspiel: Schalke 04 - FC Porto 0:0

Gut zweieinhalb Wochen vor dem Start in die Saison der Fußball-Bundesliga hat der FC Schalke 04 seine gute Form unter Beweis gestellt. Trotz Überlegenheit und der besseren Torchancen reichte es im Testspiel gegen den portugiesischen Spitzenklub FC Porto am Montagabend in Gütersloh allerdings nur zu einem 0:0.
27.07.2015
/
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Bilder vom Testspiel gegen den FC Porto.© Foto: Guido Kirchner (dpa)
Schlagworte

„Damit ist das Thema erledigt“, so Heldt - das Angebot habe keine Verhandlungsgrundlage dargestellt, weitere Gespräche mit Turin werde es nicht geben. Heldt teilte Draxler die Entscheidung nach dessen Einsatz im Spiel gegen den FC Porto (0:0) mit – eine nachvollziehbare Entscheidung, denn so konnte der Jungstar unbelastet in die Partie gehen. Zufall oder nicht: Gegen Porto zeigte Draxler seine bisher beste Leistung in der Vorbereitung, bereitete mehrere Chancen vor und hätte kurz vor der Pause beinahe einen Treffer erzielt.

Zeichen standen schon auf Abschied

Früher am Tag hatten die Zeichen schon auf Abschied gestanden: Viele italienische Medien waren fest davon ausgegangen, dass Draxler Schalke verlässt, angeblich seien sich Turin und Spieler beziehungsweise Berater auch schon einig gewesen. Doch Schalke hatte eben auch noch ein Wort mitzureden - schließlich hat Draxler bei den Königsblauen noch einen Vertrag bis 2018, mehr noch, bei seiner Vertragsverlängerung vor zwei Jahren feierte der Verein das, indem er mehrere Lastwagen mit riesigen Draxler-Plakaten durchs ganze Ruhrgebiet fahren ließ.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Julian Draxlers Schalke-Karriere in Bildern.

Julian Draxler spielte seit 2001 in den Jugendmannschaften des FC Schalke 04. 2011 schaffte er den Sprung zu den Profis. Jetzt wechselt der 21-Jährige zum VfL Wolfsburg.
30.08.2015
/
Das erste Tor als Profi für den FC Schalke 04. Im Viertelfinale des DFB-Pokals schießt Julian Draxler den S04 in der Verlängerung zum 3:2-Sieg.© Foto: dpa
Julian Draxler spielt seit 2001 für Schalke 04. Den Sprung zu den Profis schaffte er 2011. In dieser Spielzeit lief er 15 Mal in der Bundesliga (1 Tor), sechs Mal in der Champions League und drei Mal im DFB-Pokal (2 Tore/1 Vorlage) auf.© Foto: dpa
Zwei Schalker Eigengewächse: Julian Draxler und Manuel Neuer.© Foto: dpa
Unter Felix Magath feierte Julian Draxler mit 17 Jahren, 3 Monate und 25 Tagen sein Bundesliga-Debüt. Damit ist er der viertjüngste Bundesliga-Profi überhaupt.© Foto: dpa
Im DFB-Pokalfinale gegen den MSV Duisburg 2011 (5:0) erzielte Julian Draxler das 1:0. Hier feiert er mit den Teamkollegen Raul und Hans Sarpei.© Foto: dpa
Zudem legte Julian Draxler einen Treffer im Finale vor.© Foto: dpa
Schalkes Julian Draxler präsentiert in Gelsenkirchen während eines Autokorsos den Fans den DFB-Pokal, sein erster Titel.© Foto: dpa
In 119 Bundesligaspielen erzielte Julian Draxler bisher 18 Tore und bereitete 18 Treffer vor.© Foto: dpa
Insgesamt kam Draxler in 170 Pflichtspielen für Königsblau auf 30 Tore und 29 Vorlagen.© Foto: dpa
In 15 Spielen im DFB-Dress gelangen Julian Draxler ein Tor und eine Vorlage.© Foto: dpa
Für die deutsche Nationalmannschaft lief Julian Draxler bisher 15 Mal auf. Sein Debüt gab er am 26. Mai 2012 beim 3:5 gegen die Schweiz. Sein Alter damals: 18 Jahre, 8 Monate und 6 Tage.© Foto: dpa
In viereinhalb Spielzeiten bei den Schalker Profis verpasste Draxler aufgrund von Verletzungen 45 Spiele. 40 davon in den vergangenen zwei Spielzeiten.© Foto: dpa
Der FC Schalke 04 hat vor zwei Jahren mit einer ungewöhnlichen Aktion die Vertragsverlängerung mit Julian Draxler um zwei Jahre bis 2018 bekannt gegeben. Kleinlaster verkündeten die Botschaft im gesamten Ruhrgebiet.© Foto: dpa
Seitdem lief es nicht bei Julian Draxler: Acht Tore und zwölf Vorlagen gelangen ihm in 57 Pflichtspielen. 40 Partien verpasste er verletzt. Immer wieder wurde über einen Wechsel des 21-Jährigen spekuliert.© Foto: dpa
In der Champions League lief Draxler schon 23 Mal auf. Vier Tore und drei Vorlagen stehen für ihn zu Buche.© Foto: dpa
In der Saison 2012/2013 fiel Julian Draxler mit einem Muskelfaserriss mehr als zwei Monate aus. Er verpasste 12 Spiele. Zuvor setzten ihn bereits Achillessehnenprobleme für fünf Spiele außer Gefecht.© Foto: dpa
Bei der Weltmeisterschaft 2014 kam Julian Draxler zu einem Einsatz. Im Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien (7:1) wechselte Jogi Löw den Schalker in der 76. Minute ein.© Foto: dpa
Nach dem DFB-Pokal-Sieg 2011 folgte 2014 der Weltmeister-Titel.© Foto: dpa
Hier jubelt Draxler mit Weltmeister-Trainer Jogi Löw.© Foto: dpa
Die bisher schwerwiegendste Verletzung setzte Julian Draxler für fünf Monate außer Gefecht. Am 31. Oktober 2014 zog er sich einen Sehnenanriss im rechten Oberschenkel zu.© Foto: dpa
Doch vor der Saison 2015/2016 präsentiert sich Fanliebling Draxler wieder in guter Form. Doch die Gerüchte um einen Wechsel nach Juventus Turin oder Wolfsburg reißen nicht ab. Am Ende bekommt der VfL den Zuschlag, Draxler wechselt für 36 Millionen Euro zu den "Wölfen".© Foto: Heselmann
Schlagworte

Das Eigengewächs aus Gladbeck sollte das Gesicht von Schalke werden - und so jemanden lässt man eben nicht so einfach ziehen. Dass der 21-Jährige trotzdem mit einem Wechsel geliebäugelt hatte, ist für Heldt nichts Schlimmes. „Ich habe immer Verständnis dafür gehabt, dass Julian sich mit so einem Angebot beschäftigt“, so der Manager.

Konstante Saison spielen

Es gibt aber auch von Draxlers Seite gute Gründe, die gegen einen Wechsel ins Ausland sprechen. In den vergangenen zwei Jahren war Draxler hinter seinen Erwartungen und denen des Vereins weit zurückgeblieben.Vor allem Verletzungen sorgten immer wieder für empfindliche Rückschläge. Draxler hatte mehrfach bekräftigt, dass er einen Wechsel nicht im Kopf habe – und dass ihm viel daran liege, einmal eine konstante Saison zu spielen.

Trainer André Breitenreiter zeigte sich jedenfalls erleichtert, dass er auch weiterhin mit dem 21-Jährigen planen kann. „Ich bin sehr froh, dass Julian bei uns bleibt und dass er die Chance bekommt, sich weiter gut zu entwickeln – jetzt haben wir alle Klarheit“, so Breitenreiter nach dem Testspiel.

Eine Verpflichtung von Xherdan Shaqiri scheint jetzt erst einmal vomTisch: Um diesen Transfer zu stemmen, hätte Schalke schon die Millionen aus dem Draxler-Verkauf gebraucht. Dass Schalke sich noch weiter auf dem Transfermarkt umschauen will, wollte Manager Horst Heldt nicht ausschließen. „Das Transferfenster ist ja bekanntlich bis zum 31. August geöffnet“, so Heldt, „es wäre doch langweilig, wenn bis dahin nichts mehr passiert.“

 

Verhandlungen beendet. Horst Heldt zur Personalie Julian Draxler. #ssnhdhttps://t.co/UAe84wHNel

— Sky Sport News HD (@SkySportNewsHD)

Allerdings: Der Manager sagte das mit einem Augenzwinkern. Denn Schalke hat sein Transfersoll (fast) erfüllt: Einen Torwart, einen Rechtsverteidiger und einen Stürmer wolle man noch holen, hatte Heldt im Trainingslager in Velden gesagt: Mit Sascha Riether und Franco Di Santo haben die Königsblauen zwei Drittel dieser Liste abgearbeitet - und ein dritter Torwart hinter Ralf Fährmann und Michael Gspurning sollte auch noch einigermaßen unkompliziert zu finden sein.