Leon Goretzka bleibt das Sorgenkind des FC Schalke 04

Ausfall gegen HSV droht

Leon Goretzka droht im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 15.30 Uhr) auszufallen. Viele Blicke auf Schalke richten sich ohnehin auf das Derby gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag. Manager Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco warnen jedoch davor.

Gelsenkirchen

, 18.11.2017, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Leon Goretzka droht erneut auszufallen.

Leon Goretzka droht erneut auszufallen. © imago

Es ist so eine Sache mit Spielen, die einem Revierderby vorausgehen: Man kann damit rechnen, dass, wenn es am Sonntag für Schalke gut läuft, die Fans spätestens ab der zweiten Halbzeit ihre Konzentration (und ihre Schmähgesänge) auf Borussia Dortmund richten werden. Für die Spieler dagegen wäre diese Haltung undenkbar, sagt Trainer Domenico Tedesco. „Wir sind zu 100 Prozent auf den HSV eingestellt“, sagte Tedesco vor der Partie gegen die Norddeutschen (Sonntag, 15.30 Uhr/live auf Sky).

Heidel warnt vor dem HSV

„Dortmund spielt für uns im Moment überhaupt keine Rolle. Wenn ich den Eindruck hätte, dass das Derby jetzt schon in den Köpfen meiner Spieler ist, würde ich das sofort löschen.“ Das Revierderby steigt bekanntlich erst in einer Woche - und wenn es nach den Wünschen von Manager Christian Heidel geht, „wollen wir gern mit 23 Punkten nach Dortmund fahren.“ Das setzt logischerweise einen Sieg gegen den HSV voraus - auch wenn Heidel davor warnt, den Tabellen-15. zu unterschätzen. „Gegen Hamburg zu spielen ist immer unangenehm“, so Heidel. „Ich habe sie auch in den Spielen, die sie verloren haben, nicht so schlecht gesehen.“


Dennoch: Nach sechs Pflichtspielen ohne Niederlage geht Schalke als Favorit in die Partie am Sonntag - und hat die Chance, sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen. Allerdings muss Tedesco dabei aller Wahrscheinlichkeit nach auf Leon Goretzka verzichten. Der Mittelfeldspieler, der an einer knöchernen Stressreaktion im rechten Unterschenkel laboriert, trainierte auch am Freitag nicht mit der Mannschaft.

Einsatz unwahrscheinlich

„Er macht zwar Fortschritte, aber wir wollen kein Risiko eingehen“, sagte Tedesco. „Wir schauen von Tag zu Tag, von Trainingseinheit zu Trainingseinheit.“ Dennoch: Selbst, wenn Goretzka am Samstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen würde, ist es höchst unwahrscheinlich, dass er am Sonntag auf dem Platz steht - Tedesco ist bekannt dafür, dass er länger verletzte Spieler nicht sofort wieder ins kalte Wasser wirft.


Außerdem steht mit Weston McKennie ein potenzieller Ersatzkandidat in den Startlöchern. Der US-Amerikaner kommt mit breiter Brust zurück von der Länderspielpause: Gleich bei seinem ersten Länderspiel für die A-Nationalmannschaft gelang ihm im Spiel gegen Portugal ein Treffer (Endstand: 1:1).

Verkorkstes Spiel einer verkorksten Saison

An das letzte Heimspiel gegen den HSV erinnert man sich auf Schalke nicht so gern: Am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison gelang es den Hamburgern, durch einen Treffer in der Nachspielzeit einen Punkt zu retten und den direkten Abstieg zu verhindern, für Schalke war es ein weiteres verkorkstes Spiel in einer verkorksten Saison. Das soll am Sonntag anders werden - und danach wartet bekanntlich der BVB.

Lesen Sie jetzt