Malick Thiaw bester Schalker Spieler beim enttäuschenden 1:1

S04-Einzelkritik

Lange Gesichter beim FC Schalke 04: Der erhoffte Befreiungsschlag im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart blieb aus. Nach 90 Minuten hieß es 1:1.

Gelsenkirchen

, 30.10.2020, 22:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Salif Sané (l.) verursachte den Handelfmeter für den VfB Stuttgart.

Salif Sané (l.) verursachte den Handelfmeter für den VfB Stuttgart. © dpa

Die Königsblauen warten nun seit 22. Bundesligaspielen auf einen Sieg. Es gibt wenig Anlass für Optimismus, dass die Königsblauen in der Lage sind, die Abstiegsregion in den nächsten Wochen schnell zu verlassen.

Unsere Noten:

Frederik Rönnow: Hatte schon in der Anfangsphase Glück, dass sein Fehlpass keine negativen Konsequenzen hatte. In der 25. Minute wehrte er einen Distanzschuss von Stenzel ab. Auch nach dem Seitenwechsel hatte er einiges zu tun. Note: 3,0

Malick Thiaw: Ihm gelang per Kopf nicht nur die Schalker Führung, sondern auch sein erstes Bundesligator. Er ist auf einem guten Weg, sich an das Leistungsniveau der Bundesliga zu gewöhnen. Sorgte mit einem Kopfball nach 82 Minute für die erste Chance der Gastgeber im zweiten Durchgang. Note: 2,0

Salif Sané: Auch am Abwehrchef ist die Negativserie offenbar nicht spurlos vorbeigegangen. Er leiste sich mehrere Fehlpässe und in der ersten Halbzeit sehr verbissene Duelle mit Kalajdzic. Außerdem verursachte er den Stuttgarter Handelfmeter. Note: 4,5

Matija Nastasic: Musste gegen die schnellen Stuttgarter Offensivspieler höllisch aufpassen. Blockte nach 51 Minuten sehr gut einen Schuss von Stenzel ab. Seine Auswechslung nach 70 Minuten kam überraschend. Note: 3,5

Kilian Ludewig: Brauchte eine halbe Stunde, bis er besser ins Spiel fand. Aber diese Phase dauerte nicht lange. Nach dem Seitenwechsel hatte sein Spiel mehr Schatten als Licht. Note: 4,5

Omar Mascarell: Der Kapitän lieferte sich viele giftige Duelle im Mittelfeld gegen die kampfstarken Stuttgarter. Versuchte dem Schalker Spiel in hitzigen Phasen die nötige Ruhe zu geben. Ein Querschläger des Spaniers im eigenen Strafraum blieb ohne negative Folgen. Sah in der zweiten Halbzeit die Gelbe Karte. Note: 4,0

Bastian Oczipka: Machte weniger Fehler, als in den Vorwochen. Allerdings kamen seine Flanken, wenn er sich in die Offensive einschaltete, nicht an. Note: 4,0

Can Bozdogan: Spielte sehr unauffällig. Forderte zwar oft den Ball im Mittelfeld, aber so richtig gute Aktionen waren von dem Youngster weder in der ersten noch in der zweiten Halbzeit nicht zu sehen. Note: 5,0

Amine Harit: Endlich geht seine Leistungskurve etwas nach oben. Nicht nur wegen seiner Vorbereitung zum 1:0 konnte Harit wesentlich zufriedener mit seiner Leistung sein. Setzte seine Mitspieler vor allem in der ersten Halbzeit einige Male sehr gut in Szene. Note: 3,5

Gonzalo Piacencia: An dem von Eintracht Frankfurt ausgeliehenen Stürmer lief das Spiel hauptsächlich vorbei. Er rannte zwar viel, doch gegen die Stuttgarter Abwehr gab es kein Vorbeikommen. Note: 5,0

Mark Uth: Nach seiner muskulären Verletzung kehrte er in die Schalker Startelf zurück. War überall auf dem Platz zu finden und leistete auch wertvolle Defensivarbeit. Hatte in der 61. Minute Glück, dass er kein Eigentor fabrizierte. Note: 4,0

Nabil Bentaleb (70. für Nastasic):
Konnte dem Schalker Spiel in der Schlusspase keine Impulse geben. ohne Note

Benito Raman (84. für Uth): Als er reinkam, hatte seine Mannschaft die spielerische Linie längst verloren. ohne Note

Alessandro Schöpf (84. für Bozdogan): Blieb in seinem Kurz-Einsatz ohne nennenswerte Aktion. ohne Note

Schlagworte: