Pokalhalbfinale 1984: 6:6 gegen Bayern

Olaf Thon erinnert sich

Es war der 2. Mai 1984, als Olaf Thon Fußball-Geschichte schrieb. Beim legendären 6:6 nach 120 Minuten im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den FC Bayern München erzielte Thon drei Treffer und verwandelte das Parkstadion in ein Tollhaus.

GELSENKIRCHEN

von Von Frank Leszinski

, 01.03.2011, 21:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Held von 1984: Olaf Thon.

Der Held von 1984: Olaf Thon.

Bayern-Trainer Udo Lattek war beeindruckt: „Für zehn Millionen Mark nehme ich den Kleinen sofort mit.“ Einen Tag vor diesem packenden Pokalfight feierte Thon seinen 18. Geburtstag. „Ich habe am Montagmittag trainiert und dann mit Verwandten, Freunden, Spielern und mit unserem Manager Rudi Assauer in der Gaststätte ’Zum Krug‘ in Gelsenkirchen-Beckhausen gefeiert – bis Mitternacht und natürlich sehr dezent und ohne Alkohol“, erzählt Thon.

Diese Abstinenz sollte sich auszahlen. Als der 18-Jährige kurz vor dem Abpfiff in der Verlängerung das 6:6 gelang, kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr. Schiedsrichter Wolf-Günter Wiesel hatte Thon kurz zuvor noch zugerufen „Komm, Olaf, noch ein Angriff!“ Ein Satz, der aus heutiger Sicht unglaublich klingt, den Thon jedoch nie vergessen hat.

Lesen Sie jetzt