Raúl über Erfolgsgeheimnisse, Familie und Zukunftspläne

Das Interview

Raúl hat nach seiner glanzvollen Karriere bei Real Madrid auch beim FC Schalke 04 sportlich groß eingeschlagen. In dieser Saison hat er bisher zwölf Bundesligatore erzielt sowie fünf Treffer in der Champions League markiert, wo er mit 71 Toren Rekordtorschütze ist. Im Interview spricht der 33-Jährige über seine Familie, Erfolgsgeheimnisse und Zukunftspläne.

GELSENKIRCHEN

von Von Frank Leszinski

, 22.04.2011, 23:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Raúl peilt den ersten Pokalsieg in seiner Karriere an.

Raúl peilt den ersten Pokalsieg in seiner Karriere an.

Das war ich glaube ich schon vorher. Ich wurde hier mit offenen Armen empfangen. Ich spüre diese Zuneigung auch persönlich nach jedem Training oder Spiel, wenn Fans auf mich zukommen und um Autogramme bitten. Schalke ist ein sehr professionell geführter Klub, deshalb habe ich mit der Integration keine Probleme gehabt.

Das war meine größte Sorge. Aber längst kann ich sagen: Wir fühlen uns in Deutschland sehr wohl.

Auf jeden Fall. Meine Kinder sollen ganz normal aufwachsen. Nur wenigen Mitschülern ist bewusst, dass der Vater ein bekannter Fußballer ist. Und das ist gut so. Meine Kinder sollen ein normales Leben führen.

Natürlich war es nicht leicht, Madrid zu verlassen. Real ist mein Zuhause gewesen. Es hat sich ein Lebenskreis geschlossen und mit Schalke nun ein neuer für mich geöffnet.

Ich möchte länger bleiben. Gerne noch ein weiteres Jahr, weil ich mich sehr fit fühle. Aber diese Entscheidung liegt in den Händen des Klubs.

Dass wir bis ins Halbfinale gekommen sind, war eigentlich unmöglich. Doch wenn wir so spielen wie in den Partien gegen Valencia und Inter, sind wir gegen Manchester nicht chancenlos. Unsere Mannschaft ist Stück für Stück besser geworden.

Es ist jetzt ein bisschen entspannter in der Kabine bei uns. Vielleicht können einige Spieler jetzt mehr erreichen, weil sie sich jetzt nicht so unter Druck gesetzt fühlen.

Ich denke, dass meine Karriere dort vorbei ist.

(lachend) Wäre ich natürlich sofort dabei.

Lesen Sie jetzt