Roberto Di Matteo über verletzte Spieler und Torflaute

"Khedira hat die freie Auswahl"

Schon bei seinem Amtsantritt im Oktober 2014 bewies Roberto Di Matteo Realitätssinn. „Es wird eine ganz schwere Saison“, sagte der Schalker Trainer damals. Und zu seinem Leidwesen behielt der 44-Jährige Recht. Acht Spieltage vor dem Saisonende ist das Ziel Champions-League-Qualifikation in weite Ferne gerückt.

GELSENKIRCHEN

27.03.2015, 07:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach den schwachen Auftritten brennt beim FC Schalke 04 der Baum - Trainer Roberto Di Matteo wirkt immer ratloser.

Nach den schwachen Auftritten brennt beim FC Schalke 04 der Baum - Trainer Roberto Di Matteo wirkt immer ratloser.

Di Matteo über...

... die Schalker Ausgangsposition in der Liga: Natürlich wird es schwer, den Punkterückstand zu Mönchengladbach und Leverkusen aufzuholen. Doch wir haben die Pflicht, daran zu glauben und alles dafür zu tun, dass wir es noch schaffen.

... Planungen ohne die Königsklasse: Ich bin ein positiv gestimmter Mensch. Daran denke ich nicht. Wir konzentrieren uns darauf, die Saison erfolgreich zu Ende zu spielen.

... die lange Verletztenliste: Die vielen Ausfälle haben uns Punkte gekostet. Aber es bringt nichts, immer wieder darauf hinzuweisen, wer noch fehlt. Ich muss mit den Spielern zusammen arbeiten, die ich zur Verfügung habe. Das ist die Realität.

Jetzt lesen

... Zukunftspläne: Es wird keinen personellen Umbruch nach der Saison geben. Natürlich schauen wir uns um und diskutieren, welcher Spieler zu uns passen könnte. Da bin ich in ständigem Austausch mit Horst Heldt.

... Sami Khedira: Er ist ein Weltklassespieler, der in jedem Verein spielen könnte. Wenn er will, steht bei uns die Tür offen. Khedira wird sicherlich viele Angebote bekommen. Er hat die freie Auswahl. Es dürfte sehr schwierig für uns werden, ihn zu bekommen.

... die Langzeitverletzten: Ich hoffe, dass Fährmann und Choupo-Moting nächste Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren. Ebenfalls bei Julian Draxler besteht die Hoffnung, dass er einige Teile des Mannschaftstrainings bestreiten kann. Auch Jefferson Farfan tut die Bundesligapause gut, damit er seine Rückstände aufholen kann. Wenn sie zurückkehren, wäre das auch gut für den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft.

... die Torflaute von Huntelaar und Choupo-Moting: In der Hinrunde haben beide prächtig harmoniert. Dass sie 2015 noch ohne Bundesligator sind, hat seine Gründe. Choupo-Moting hat die Teilnahme am Afrika-Cup nicht gut getan. Und Huntelaar hat wegen seiner Sperre noch nicht seinen Rhythmus gefunden. Aber beide haben bewiesen, wie wertvoll sie für Schalke sind.

... Profi-Hilfe für die abstiegsgefährdete zweite Schalker Mannschaft in der Regionalliga: Wir hatten am Donnerstag zwei intensive Trainingseinheiten und heute die nächste. Dabei belassen wir es, es wird kein Spieler aus dem Profikader beim Regionalligateam dabei sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt