S04-Comeback von Huntelaar rückt näher: Gegen Bayern wohl auf der Bank

Schalke 04

Schalkes große Sturm-Hoffnung macht laut Trainer Christian Gross vor dem Spiel gegen den Rekordmeister „Fortschritte“. Der Vertrag von Matthew Hoppe soll verlängert werden.

Gelsenkirchen

, 22.01.2021, 12:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke-Comeback rückt näher: Klaas-Jan Huntelaar (l.), hier mit S04-Trainer Christian Gross und Kölns Manager Horst Heldt (früher Schalke) vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln.

Schalke-Comeback rückt näher: Klaas-Jan Huntelaar (l.), hier mit S04-Trainer Christian Gross und Kölns Manager Horst Heldt (früher Schalke) vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln. © dpa

Am Mittwoch gegen Köln saß er wegen seiner Wadenverletzung nur auf der Tribüne, beim Spiel gegen den FC Bayern München am Sonntag winkt Klaas-Jan Huntelaar die Beförderung - aber wohl noch nicht in die Start-Elf der Königsblauen.

„Gute Option für die Bank“

Das bestätigte Schalkes Trainer Christian Gross. Huntelaar, so der Schweizer, würde gute Fortschritte machen. Er sei eine „gute Option für die Bank“. Schalkes Sturmspitze wird zunächst also erneut Matthew Hoppe sein - der US-Amerikaner traf auch bei der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Köln und hat in den vergangenen drei Bundesliga-Spielen insgesamt fünf Tore erzielt. Kein Wunder also, dass Schalke derzeit bemüht ist, den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem 19-Jährigen zu verlängern.

Sollte Klaas-Jan Huntelaar demnächst fit für einen Einsatz über 90 Minuten sein, heißt es aber wohl eher nicht Huntelaar und Hoppe gleichzeitig, sondern Huntelaar oder Hoppe. Beide Spieler sind schließlich „richtige“ Mittelstürmer, und für die Bank hat Schalke Huntelaar nicht von Ajax Amsterdam zurückgeholt. Christian Gross sieht allerdings kein Problem darin, „wenn Klaas-Jan den Vorzug bekommt“. Hoppe, schwärmt Gross, sei schließlich sehr lernbegierig und wolle sich unbedingt weiterentwickeln - und dabei könne ihm Huntelaar helfen.

2010 beim letzten Heimsieg dabei

Vielleicht kann Huntelaar Schalke beim auf den ersten Blick aussichtslosen Kampf des Schlusslichts gegen den Tabellenführer ja alleine schon durch seine Präsenz auf der Ersatzbank helfen: Als einziger Spieler im aktuellen Schalker Kader weiß er, wie sich ein Schalker Heimsieg in der Bundesliga gegen die Bayern anfühlt. Am 4. Dezember 2010 stand Huntelaar in der Schalker Startelf, als die Königsblauen mit 2:0 gegen den FC Bayern München gewannen. Torschützen damals: Jurado und Höwedes.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt