Schalke empfängt die Bayern in Oktoberfestlaune

Heimspiel gegen den Rekordmeister

Der FC Bayern München hat in der laufenden Saison spielerisch bisher selten überzeugt. Ausgerechnet vor der Partie gegen den FC Schalke 04 haben sich die Münchner am Wochenende beim 4:0 gegen Mainz in Oktoberfestlaune gespielt. Kann Schalke dagegenhalten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor der Partie.

GELSENKIRCHEN

, 19.09.2017, 06:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Beim letzten Spiel in der Veltins-Arena hielten Benjamin Stambouli (l.) und der FC Schalke 04 lange mit den Münchnern mit. Am Ende siegten Arturo Vidal und der FC Bayern mit 2:0.

Beim letzten Spiel in der Veltins-Arena hielten Benjamin Stambouli (l.) und der FC Schalke 04 lange mit den Münchnern mit. Am Ende siegten Arturo Vidal und der FC Bayern mit 2:0.

Wie sieht es personell aus?

Bei Schalke weiterhin gut. "Gott sei Dank gibt es keine Blessuren. Lediglich Alessandro Schöpf wird ausfallen", erklärte Domenico Tedesco auf der Pressekonfreenz am Montag. Breel Embolo habe sich bei seinem Comeback eine leichte Prellung am Arm zugezogen. "Aber das ist nichts, was ihn außer Gefecht setzt", sagt Tedesco.

Der FC Bayern muss weiterhin auf David Alaba (Bänderriss im Sprunggelenk) und Juan Bernat (Syndesmoseriss) verzichten. Auch Arjen Robben (Grippe) wird fehlen. Jerome Boateng bekommt nach langer Verletzung und zuletzt vielen Einsätzen eine Pause. Hart trifft die Münchner die Verletzung von Nationaltorwart Manuel Neuer. Der Weltmeister, der sich Ende März einen Haarriss im Mittelfuß zugezogen hatte, hat sich im Abschlusstraining erneut am Fuß verletzt und fällt bis Jahresende aus. 

 

Was sagt Schalke-Trainer Domenico Tedesco?

 

Wie ist es um die Form des Gegners bestellt?

Der Rekordmeister ist dürftig in die Saison gestartet, hat sich beim 4:0 gegen Mainz aber den Frust von der Seele geschossen. Zuvor konnten die Münchner nur selten überzeugen. Den Siegen gegen Leverkusen (3:1) und Bremen (2:0) folgte schon am dritten Spieltag die erste Niederlage gegen Hoffenheim (0:2). Auch abseits des Platzes gab es viel Trubel. Erst sorgte Robert Lewandowski mit einem Interview für Aufsehen, in dem er die Transferpolitik der Münchner kritisierte, dann wütete Franck Ribery nach seiner Auswechslung beim 3:0 in der Champions League gegen Anderlecht mit seinem Trikot herum. Doch nun scheinen die Bayern langsam in Form zu kommen.

 

Wie endeten die Duelle in der Vorsaison?

Das Hinspiel schon am zweiten Spieltag gewann Bayern auf Schalke mit 2:0; obwohl sich die Knappen teuer verkauften und durchaus auch offensiv für Akzente sorgten. Hinten stand Schalke lange Zeit stabil, die Bayern konnten sich nicht entscheidend durchsetzen. Am Ende trafen Robert Lewandowski (81.) und Joshua Kimmich (90.+2) zum späten Sieg.

Beim Rückspiel in München Anfang Februar lief es besser, Schalke konnte einen Punkt mit nach Hause nehmen. Die Gelsenkirchener präsentierten sich überraschend aufmüpfig und setzten die Bayern ganz schön unter Druck. Das frühe 1:0 durch Robert Lewandowski (9.) egalisierte Naldo mit seinem ersten Treffer für Königsblau (13.).

Nur einen Monat später im Viertelfinale des DFB-Pokals ließ der FC Bayern jedoch nichts anbrennen. In der Allianz-Arena gab es ein souveränes 3:0 in einem Spiel, das Robert Lewandowski mit zwei Treffern (3., 29.) und Thiago (16.) schon nach einer halben Stunde entschieden hatten.

 

Was sagt die Statistik?

In 108 Pflichtspielen siegte der FC Bayern bei 29 Remis insgesamt 59 Mal. Lediglich 20 Mal behielt Schalke die Oberhand; letztmals im März 2011 beim 1:0-Halbfinal-Erfolg auf dem Weg zum DFB-Pokalsieg. Seitdem trotzte Schalke den Münchnern in 14 Spielen nur drei Unentschieden ab.

Zuhause sieht die Bilanz in der jüngeren Vergangenheit noch düsterer aus: Zwar gewann Schalke zwischen November 2000 und März 2005 gleich sechs Heimspiele in Serie (eines davon nach Verlängerung im DFB-Pokal), doch seit dem 1:0-Erfolg im März 2005 konnte Schalke nur noch ein weiteres Spiel in der Veltins Arena gewinnen - am 4. Dezember 2010 mit 2:0. In diesem Zeitraum siegte Bayern neun Mal in Gelsenkirchen. Drei Mal endete die Paarung unentschieden.

 

Wie könnten die Teams spielen?

Schalke 04: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Caligiuri, Bentaleb, Goretzka, Oczipka - Harit, Burgstaller, Konoplyanka

FC Bayern München: Ulreich - Kimmich, Javi Martinez, Hummels, Rafinha - Tolisso, Thiago - Coman, T. Müller, F. Ribery - Lewandowski

 

Was glauben Sie: Wie endet die Partie?

Lesen Sie jetzt