Schalke siegt in Drochtersen, Fanproteste gegen Tönnies

Schalke 04

Sportlich war der Ausflug nach Drochtersen ein Erfolg: Schalke siegte mit 5:0 und zieht in die nächste Pokalrunde ein. Doch der Fall Tönnies überschattete auch dieses Spiel.

von Frank Leszinski, dpa

Drochtersen

, 10.08.2019, 18:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalke siegt in Drochtersen, Fanproteste gegen Tönnies

Deutlicher Protest: Das Plakat der Schalke-Fans. © imago

Noch bevor das Spiel der Schalker in Drochtersen begann, zeigten viele der mitgereisten Schalke-Fans deutlich sichtbar, was sie von der Rassismus-Affäre um den Aufsichtsratsboss halten.

„Wir zeigen Rassismus die Rote Karte“ war auf einem großen Plakat zu lesen, dazu passend hielten die Anhänger rote Pappkarten hoch. Das Wort „Rassismus“ wurde auf dem Banner nach kurzer Zeit durch das Wort „Tönnies“ ersetzt.


Auch Bayern und Gladbach mühten sich in Drochtersen

Nach dem Anpfiff konzentrierten sich die Fans allerdings auf das Anfeuern ihres Teams – und das erfolgreich. Vor 8000 Zuschauern im Kehdinger Stadion trafen Steven Skrzybski (44. Minute), Guido Burgstaller (61./83.), Daniel Caligiuri (65./Foulelfmeter) und Münir Levent Mercan (73.) für den klar favorisierten Bundesligisten.

Schalke siegt in Drochtersen, Fanproteste gegen Tönnies

Deutliche Ansage der Schalke-Fans: Das Thema dürfte den Verein noch eine Weile beschäftigen. © imago

Der tat sich wie 2016 Borussia Mönchengladbach und im Vorjahr Bayern München (jeweils 1:0-Siege) lange schwer, siegte am Ende aber sicher.

Harit und sein Pech mit dem Pfosten

Der kleine Club aus der 12.000-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Stade hatte sogar die erste Chance, doch nach einem verunglückten Schuss von Alexander Neumann traf Sören Behrmann den Ball nicht (14.).

Die Gäste bissen sich an der Fünferabwehrkette des Gegners die Zähne aus. Gefährlich waren sie aber bei Distanzschüssen: Amine Harit traf erst den Innenpfosten und verzog kurz darauf knapp (20./22.).

Schalke siegt in Drochtersen, Fanproteste gegen Tönnies

Sportlich lief es gut für Schalke: Die Königsblauen siegten mit 5:0. © imago

Erst ein schönes Solo von Suat Serdar und eine genaue Vorlage auf Torschütze Skrzybski brachte kurz vor der Pause die verdiente Schalker Führung.

Nach dem Wechsel bejubelten die Fans den vermeintlichen Ausgleich, doch der eingewechselte Laurens Rogowski stand bei seinem Kopfball im Abseits. Dafür waren die Schalker in den letzten 30 Minuten eiskalt und sorgten gegen nachlassende Hausherren rasch für die Entscheidung.

Jetzt lesen

Vor dem Spiel hatte sich der Schalker Ehrenrat noch einmal zur Angelegenheit um Clemens Tönnies geäußert und sich gegen Vorwürfe gewehrt, die Mitglieder des Gremiums stünden in einem Abhängigkeitsverhältnis zu Tönnies.

„Keines der Ehrenratsmitglieder steht in finanzieller oder wirtschaftlicher Abhängigkeit zu Clemens Tönnies“, heißt es in einer Erklärung, die auf der Vereinshomepage zu lesen ist. „Niemand war also bei der Urteilsfindung befangen, was vor Beginn der Sitzung auch festgestellt und im Sitzungsprotokoll vermerkt wurde.“

Umfrage

Wie bewerten Sie den Auftritt der Schalker in Drochtersen?

225 abgegebene Stimmen

Der Ehrenrat habe die zweithöchste mögliche Sanktion, eine mehrmonatige Suspendierung von bis zu drei Monaten, eröffnet. „Diese Entscheidung wurde von Herrn Tönnies sofort akzeptiert und er hat erklärt, deshalb sein Amt für drei Monate ruhen zu lassen“, heißt es weiter.

Schlagworte: