Schalker Vorstand appelliert an Fans und Mitglieder

Schalke 04

Der Vorstand von Schalke 04 wendet sich auf seiner Homepage an seine Mitglieder und Fans. In einem eindringlichen Appell wirbt er um Vertrauen. Es gehe nur gemeinsam, die Krise zu meistern.

Gelsenkirchen

, 10.12.2020, 16:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Schalker Vorstand wendet sich in einem Appell an Mitglieder und Fans.

Der Schalker Vorstand wendet sich in einem Appell an Mitglieder und Fans. © dpa

Zu Beginn seiner Ausführungen gibt es selbstkritische Aussagen: „In den letzten Jahren sind unbestritten vor allem sportlich und finanzpolitisch einige schmerzhafte Fehler von Vereinsseite gemacht worden. Unweigerlich hat dies zu einem Vertrauensverlust geführt. Diese Fehler arbeiten wir auf. Trotz allem stehen wir in den kommenden Monaten vor Herausforderungen, die uns alles abverlangen werden.“

Der Verbleib in der Bundesliga sei ein ganz entscheidender Schritt für die wirtschaftliche Stabilität des Vereins. Der Vorstand habe Verständnis für den Unmut über die derzeitige Situation. „Ihr habt jedes Recht, zu kritisieren und auch mal lautstark zu schimpfen“, so die Mitteilung.

„Faires Miteinander“

Weiter heißt es: „Eines aber können wir nicht akzeptieren: Keine Einzelperson und keine Gruppierung stehen über dem Wohl des Vereins. Der FC Schalke 04 stand immer für lebhafte Diskussionskultur und intensiven Austausch zwischen Fans, Mitgliedern und handelnden Personen. Das soll und wird auch so bleiben, die Grundlage dafür ist allerdings ein faires Miteinander und der Wille zum sachlichen Dialog. Letzteren haben wir immer angeboten und stehen dafür auch in Zukunft zur Verfügung.“

Der Vorstand verspricht, dass auf der nächsten Mitgliederversammlung „alles schonungslos auf den Tisch gebracht“ werde. „Ziel ist es, die ordentliche Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung durchzuführen. Mit Blick auf die dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie befürchten wir jedoch, dass dies noch einige Zeit dauern kann. Da wir natürlich gemerkt haben, wie sehr der vorher so selbstverständliche Kontakt über Kabinengespräche, Fanclubbesuche oder Treffen mit Fangruppierungen nun fehlt, werden wir in der nächsten Zeit verstärkt virtuellen Austausch anbieten.“

Die Ausführungen enden mit dem Satz: „Es geht nur gemeinsam“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt