Beim Spiel in Leverkusen (1:2) präsentierte sich Schalke mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Hier unsere Einzelkritik:

Leverkusen

, 07.12.2019, 21:03 Uhr / Lesedauer: 3 min

Alexander Nübel: Er muss sich das Gegentor zum 0:1 ankreiden lassen, als er unter der Flanke hindurch segelte und Lucas Alario einköpfen ließ. Parierte dafür in der 20. Minute sehenswert gegen Kai Havertz und verhinderte das frühe 0:2. Ganz stark, wie er in der 40. Minute im Eins zu Eins gegen Alario reagierte. Am 0:2 war er schuldlos. Unter Strich daher Note 4,0

Jonjoe Kenny: Keine ganz fehlerfreie Leistung des Rechtsverteidigers, der zwar wie immer ein hohes Laufpensum an den Tag legte, dabei aber nicht sonderlich effektiv wirkte. Beim Gegentor zum 0:2 war er mit in der „Verlosung“, als er sich von Charles Aranguiz überlaufen ließ. Note 4,0



Ozan Kabak: War nach dem Ausfall von Matija Nastasic der letzte verbliebene etatmäßige Innenverteidiger auf dem Platz. Leistet sich in der 3. Minute einen Fehlpass, der zum Glück keine Folgen hatte. Seine Offensivqualitäten konnte er in einer Partie, in der Leverkusen über weite Strecke das Mittelfeld beherrschte, kaum einsetzen. Note 3,5

Weston McKennie: Er musste für den verletzten Nastasic einmal mehr in der Innenverteidigung aushelfen. Präsentierte sich auch nicht immer ganz sattelfest, ein ähnlicher Fehlpass wie der von Kabak (13. Minute) blieb folgenlos. Note 3,5

Nübel patzt beim Gegentor, Burgstaller spielt schwach

Nicht immer ganz sattelfest: Weston McKennie. © picture alliance/dpa

Bastian Oczipka: Der Linksverteidiger sah sich Karim Bellarabi gegenüber und hatte mit dem schnellen Leverkusener alle Hände voll zu tun. Dementsprechend war er in der Defensive gebunden und konnte sich kaum in die (wenigen) Angriffe der Schalker einschalten. Steigerte sich zwar in der zweiten Halbzeit, konnte dem Spiel aber keine entscheidenden Impulse verpassen. Note 4,0

Omar Mascarell: Sollte wie immer als „Staubsauger“ vor der Abwehr für Ordnung sorgen, was ihm aber nur bedingt gelang. Der Spanier strahlte nicht die Sicherheit aus, die man sonst von ihm gewohnt ist. Note 4,0



Daniel Caligiuri: Lag es an der Position? Caligiuri bildete das rechte „Eck“ der Mittelfeldraute, schien sich dort aber nicht sehr wohl zu fühlen. Er sah schon relativ früh in der ersten Halbzeit die gelbe Karte, in der Offensive fehlte ihm die Durchschlagskraft, seine Standards blieben auch wirkungslos. Wurde in der 78. Minute für Rabbi Matondo ausgewechselt. Note 4,5

Amine Harit: Es war nicht das Spiel des jungen Marokkaners: Viel zu oft verzettelte er sich in Dribblings, die wenig einbrachten, auch seine Pässe in die Tiefe kamen zu selten an. Ausnahme: Der schöne Pass auf Ahmed Kutucu, der in der 82. Minute zum Anschlusstreffer führte. Insgesamt aber eine unterdurchschnittliche Leistung. Note 4,0

Suat Serdar: Er bildete die linke Seite der Mittelfeldraute und machte seine Sache etwas besser als Daniel Caligiuri, wirkte wuchtiger und durchsetzungsfähiger. Entscheidende Impulse konnte er aber auch nicht setzen. Note 4,0

Nübel patzt beim Gegentor, Burgstaller spielt schwach

Erzielte das 1:2 für Schalke: Benito Raman. © picture alliance/dpa

Benito Raman: Gab in der 8. Minute den ersten Torschuss für Schalke ab, vergab in der 26. Minute die große Chance zum Ausgleich, als er frei vorm Tor an Hradecky scheiterte. Hatte Pech, als er in der 50. Minute bei seinem vermeintlichen Tor knapp im Abseits stand. Auch er verzweifelte vor allem in der ersten Halbzeit an den fehlenden Zuspielen seiner Mitspieler, präsentierte sich aber wesentlich laufstärker und energischer als sein Sturmpartner Guido Burgstaller. In der 82. Minute erzielte er den Anschlusstreffer zum 1:2. Note 3,0

Guido Burgstaller: Normalerweise ist Leverkusen ein gutes Pflaster für Burgstaller – brachte ihn Trainer David Wagner deshalb einmal wieder von Beginn an? Der Österreicher konnte seine Chance aber nicht nutzen: Zum einen fehlten ihm die Zuspiele aus dem Mittelfeld, zum anderen sah er gegen die schnelleren und zweikampfstärkeren Leverkusener Abwehrspieler kein Land. In der 70. Minute wurde er für Ahmed Kutucu ausgewechselt. Note 5,0

Ahmed Kutucu: Kam in der 70. Minute für Guido Burgstaller, ohne Note

Rabbi Matondo: Kam in der 78. Minute für Daniel Caligiuri, ohne Note

Mark Uth: Kam in der 87. Minute für Jonjoe Kenny, ohne Note

Schlagworte: