Thiaw verlängert bis 2024: Wie Schalke aus der Not eine Jugend macht

Schalke 04

Mit dem Vorhaben, die Verzahnung zwischen Knappenschmiede und der Profi-Abteilung noch mehr zu intensivieren, macht der FC Schalke 04 offenbar Ernst. Zahlreiche Eigengewächse im Kader.

Gelsenkirchen

von Norbert Neubaum

, 05.07.2020, 17:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hat seinen Vertrag auf Schalke bis 2024 verlängert: Malick Thiaw.

Hat seinen Vertrag auf Schalke bis 2024 verlängert: Malick Thiaw. © dpa

Der FC Schalke 04 macht Ernst mit seiner Ankündigung, aus der (finanziellen) Not eine (sportliche) Tugend machen zu wollen: Malick Thiaw hat seinen Vertrag bei den Königsblauen bis 2024 verlängert – und ergänzt damit die schon recht lange Liste von Schalker Nachwuchsspielern im Profi-Kader.

„Unbestritten großes Potenzial“

Jugend forsch auf Schalke – Thiaws Vertragsverlängerung ist für Jochen Schneider „ein weiterer Schritt für unser Ziel, die Verzahnung mit der Knappenschmiede noch enger werden zu lassen“. Schalkes Sportvorstand sieht bei Thiaw „unbestritten ein großes Potenzial“. An dem 18-Jährigen Finnen sollen andere Vereine, auch aus dem Ausland, interessiert gewesen sein. Der Innenverteidiger, 2015 von Borussia Mönchengladbach ins Revier gekommen, kam bislang auf vier Bundesliga-Einsätze.

Der aktuelle Schalker Profi-Kader trägt damit immer mehr auch die Handschrift von Schalkes A-Junioren-Trainer Norbert Elgert, der auch auf internationaler Ebene als einer der besten Spieler-Entwickler im Nachwuchsbereich gilt.

Elgerts Schule durchlaufen

Außer Malick Thiaw haben auch der Gelsenkirchener Ahmed Kutucu (20), der in Hagen-Hohenlimburg geborene Nassim Boujellab (21), der Recklinghäuser Levent Mercan (19) und Can Bozdogan (19), der in der Schlussphase der vergangenen Saison zu einem der wenigen Schalker „Gewinner“ dieser unerfreulichen Zeit wurde, die Schule von Elgert durchlaufen – genau wie Weston McKennie übrigens, der es mit seinen 21 Jahren zum Stammspieler auf Schalke gebracht hat und der nun im Fokus auch internationaler Vereine stehen soll.


Noch befinden sich die Transfer-Gerüchte in der Anfangsphase, dass Jochen Schneider im Sport1-Doppelpass erklärte, von einem Verbleib McKennies auszugehen, ist seine Pflicht – McKennies Vertrag auf Schalke läuft schließlich bis 2024.

Teure Einkäufe wohl nicht drin

Mit dem in Herten geborenen Timo Becker (23) und Jonas Carls (23, war ausgeliehen an den Drittligisten Viktoria Köln), gehören außerdem zwei junge Spieler zum S04-Kader, die es über die Schalker U 23 zu Einsätzen in der Profi-Mannschaft gebracht haben.

Aus der Not eine Tugend bzw. in dem Fall Jugend machen: Schalke bleibt möglicherweise gar keine andere Wahl. Denn das Verpflichten gestandener und damit in der Regel teurer Profis ist laut Schneider demnächst wohl nicht mehr so möglich wie noch in der Vergangenheit.

So manch ein Schalker Fan wird das vielleicht sogar mit Erleichterung zur Kenntnis nehmen...

Schlagworte: