Warum Stürmer Vedad Ibisevic Schalke 04 verlasssen hat

Schalke 04

Mit der Verpflichtung von Vedad Ibisevic waren beim FC Schalke 04 durchaus einige Hoffnunhgen auf Beendigung der Sturmflaute verknüpft. Doch der Mittelstürmer blieb nur wenige Wochen.

Gelsenkirchen

, 24.02.2021, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vedad Ibisevic (l.) blieb nur wenige Wochen auf Schalke.

Vedad Ibisevic (l.) blieb nur wenige Wochen auf Schalke. © dpa

Über die Gründe äußerte sich der Bosnier nun in einem Interview mit der „Sport Bild“. Auslöser für seine Suspendierung und danach folgende Trennung zum 31. Dezember 2020 war das problematische Verhältnis zum damaligen Schalke-Trainer Manuel Baum.

„Ich hatte kein Problem mit ihm. Er hatte ein Problem mit mir. Er hat mich mehrmals nach meiner persönlichen Meinung über die Mannschaft oder die schwierige, sportliche Situation gefragt. Dafür wurde ich ja vor allem verpflichtet, um dem Verein mit meiner Erfahrung zu helfen. Ofensichtlich hatte er eine andere Meinung. Danach hat er Jochen Schneider gebeten, mich zu suspendieren“, so Ibisevic.

„Anders lösen können“

Dass es zu so einem plötzlichen Ende auf Schalke kam, war „unnötig“, wie Ibisevic betont. Auch Sportvorstand Schneider bezeichnete das vorzeitige Ende später als „Fehler“. Aus Sicht des Angreifers hätte man die Dinge „anders lösen können“.

Baum habe seiner Meinung nach jedoch „keine ausgeprägte Lernbereitschaft“. Beenden will der 36-Jährige seine Karriere noch nicht. „Ein oder zwei Jahre“ sind seinen Ansichten nach zufolge noch drin. Seit seinem Schalke-Abschied zum Jahreswechsel ist der Rechtsfuß vereinslos.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt