Weinzierl: "Dürfen nicht in Rückstand geraten"

Auswärtsspiel in Hamburg

Nach zwischenzeitlich sieben Bundesliga-Spielen ohne Niederlage konnte der FC Schalke 04 zuletzt drei Mal hintereinander nicht gewinnen. Bei der letzten Partie des Jahres in Hamburg (Dienstag, 20 Uhr/Sky) ist deshalb ein Sieg Pflicht. Hier gibt es die wichtigsten Aussagen von Trainer Markus Weinzierl von der Pressekonferenz vor dem Spiel.

GELSENKIRCHEN

, 19.12.2016, 12:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bilder des Schalke-Trainings am 18. Dezember.

Bilder des Schalke-Trainings am 18. Dezember.

Markus Weinzierl über ...

... das Personal: "Die Personallage ist unverändert. Fabian Reese hat einen Schlag in die Wade bekommen. Wir müssen das Training abwarten, ob er spielen kann. Ansonsten steht der gleiche Kader wie am Samstag zur Verfügung. Es kommt kein Spieler zurück."

 

... die Position im Sturm: "Wir brauchen vorne im Zentrum einen Zielspieler. Fabian Reese hat sich gegen Freiburg vorne zerissen und seine Sache gut gemacht. Wir werden aber noch entscheiden, wer morgen als Sturmspitze beginnt."

 

... die Form des HSV: "Der HSV ist in den letzten Wochen stark verbessert. Sie haben zuletzt acht Punkte geholt. Auch die Leistung gegen Mainz war nicht so schlecht. Sie stehen unter Druck und werden zuhause gewinnen wollen. Es wird für uns eine schwere Aufgabe, bei der ich erwarte, dass wir noch einmal alles geben und die drei Punkte mit nach Gelsenkirchen nehmen."

Jetzt lesen

 

... das Ziel gegen den HSV: "Die Hamburger haben schnelle Offensivspieler, da haben sie Qualitäten. Der HSV hat mittlerweile sein System gefunden. Unser Ziel ist es, uns selbst noch mehr zu stabilisieren und nicht in Rückstand zu geraten. Da müssen wir konzentriert agieren und möglichst in Führung gehen. Denn in der Anfangsphase ist in den letzten Wochen viel passiert. Das wollen wir besser machen."

 

... die Schalker Defensive: "Mit Naldo und Matija Nastasic fehelen uns zwei wichtige Spieler. Thilo Kehrer hat es in den letzten beiden Spielen aber sehr gut gemacht. Es ist schön anzuschauen, wie er auftritt. Gegen Freiburg haben wir mit Baba am Samstag viel Qualität eingewechselt. Wir werden sehen, ob er beginnt oder von der Bank kommt."

 

... das letzte halbe Jahr: "Wir haben einen großen Umbruch vollzogen und den Spielstil verändert. Leider haben wir den Start versemmelt, anschließend sind wir aber stabil aufgetreten. Mit der Ausbeute aus den letzten Spielen sind wir aber natürlich nicht zufrieden. Dennoch: Wenn wir die ersten Spiele mal ausklammern, haben wir einen Punkteschnitt von 1,8 und stehen auf Platz vier. Wenn wir das bis zum Ende durchziehen, dann haben wir unser Ziel erreicht. Die Gegner werden aber auch im neuen Jahr schwer sein. Eine erste Bilanz, ob wir unsere Ziele erreichen, können wir erst nach den ersten Spielen der Rückrunde ziehen."

 

Baba, Bentaleb und Choupo-Moting fehlen
Christian Heidel erklärte, dass die drei Afrika-Cup-Teilnehmer (ab dem 14. Januar 2017) nicht mit ins Wintertrainingslager nach Benidorm reisen werden. Neben Nabil Bentaleb, Eric Maxim Choupo-Moting und Abdul Rahman Baba wird womöglich auch Klaas-Jan Huntelaar (Außenbandverletzung) in Spanien fehlen. Es sei sinnvoller, sagt Heidel, dass die Reha-Maßnahmen in der Heimat fortgesetzt werden. Auch bei Franco Di Santo ist noch nicht sicher, ob er die Vorbereitung mit der Mannschaft aufnehmen kann.

Lesen Sie jetzt