Weinzierl: "Werden das Spiel nicht abschenken"

Wette auf Werner-Schwalbe

Nach der bitteren 1:2-Pleite in Leipzig ist Schalke in der Europa League gefordert. Trainer Markus Weinzierl wird in der sportlich bedeutungslosen Partie in Salzburg zahlreiche Stammkräfte schonen. Kurios wird es auch um Leipzigs Timo Werner, dessen Schwalbe im Spiel gegen Schalke weiter für Aufsehen sorgt. Hier gibt es zudem die Bilder des Abschlusstrainings.

GELSENKIRCHEN/SALZBURG

07.12.2016, 13:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.

Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.

Markus Weinzierl lässt keinen Zweifel aufkommen, wie die Prioritäten verteilt sind. „Unser Spiel gegen Bayer Leverkusen ist wichtiger. Deswegen werden wir auch einige Spieler schonen“, kündigte der Trainer des FC Schalke 04 vor der Reise zum letzten Europa-League-Gruppenspiel bei RB Salzburg an. Der 41-Jährige wird die sportlich bedeutungslose Partie am Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Sport 1) erneut dazu nutzen, um Spielern aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu ermöglichen und sich auf europäischer Bühne zu präsentieren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schalker Abschlusstraining vor dem Spiel in Salzburg

Bilder des Schalker Abschlusstrainings am 7. Dezember.
07.12.2016
/
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Bilder des Schalker Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen RB Salzburg.© Foto: Kirchner
Schlagworte

Danach rückt beim Bundesliga-Achten das Restprogramm mit den Heimspielen gegen Leverkusen am Sonntag (17.30 Uhr) und Freiburg sowie der Partie beim Hamburger SV in den Fokus. Dort sind wieder die Stammkräfte wie Nabil Bentaleb, Leon Goretzka oder Max Meyer gefragt. „Bis Weihnachten wollen wir so viele Punkte holen wie möglich, um uns für das nächste Jahr in Position zu bringen“, sagte Weinzierl.

Fünf Siege, 9:1 Tore

Bisher ist der Schalke-Coach mit seiner Rotationsmasche gut gefahren. Fünf Spiele, fünf Siege, 9:1 Tore - die Königblauen sind wie kaum eine andere Mannschaft durch die Vorrunde der Europa League gerauscht und stehen als Sieger der Gruppe I mit der makellosen Bilanz längst in der K.o.-Runde. Stets tauschte Weinzierl ein Teil des Personals aus, beim 2:0 gegen Nizza rückten zuletzt sogar acht Profis in die Startelf, die in der Bundesliga kaum oder gar nicht zum Einsatz kamen. Auch gegen die schon ausgeschiedenen Salzburger dürfte wieder die Stunde der Rekonvaleszenten, Ersatzkräfte und Talente schlagen.

Nach seinen 45 Minuten gegen Nizza ist Fabian Reese heiß auf einen weiteren Einsatz. „Davon habe ich immer geträumt. Ich bin für jede Minute dankbar und versuche meine Chance zu nutzen“, schwärmte der 19-Jährige. Gut möglich, dass Weinzierl sogar einen Wechsel auf der Torhüter-Position vornimmt, der in dieser Saison bislang tabu war. So könnte der durch zahlreiche Verletzungen immer wieder zurückgeworfene Fabian Giefer für Stammkeeper Ralf Fährmann zwischen die Pfosten rücken. „Das ist eine Überlegung wert“, deutete Weinzierl das Comeback von Giefer an, der sein letztes Pflichtspiel vor 22 Monaten beim 1:1 gegen den FC Bayern am 3. Februar 2015 absolvierte.

10.000 Fans

Anders als sonst im Europacup absolvierte der Revierclub das Abschlusstraining am Mittwoch noch in Gelsenkirchen, ehe der Tross nach Salzburg flog. Die Änderung der Gepflogenheiten sollen aber niemanden dazu verleiten, die Partie gegen das ersatzgeschwächte Team von Trainer Oscar Garcia, nicht ernst zu nehmen. Zumal 10.000 Schalke-Fans ihre Elf in der Red Bull Arena anfeuern wollen. „Wir werden das Spiel nicht abschenken. Wir wollen den sechsten Sieg im sechsten Europa-League-Spiel“, betonte Weinzierl.

Jetzt lesen

Der Ärger um die 1:2-Pleite bei Salzburgs „Schwester-Verein“ RB Leipzig, den von Timo Werner geschundenen Elfmeter und das Ende der Serie nach zwölf Pflichtspielen ohne Niederlage ist noch immer nicht ganz verraucht. „Der Videobeweis muss so schnell wie möglich kommen“, forderte Weinzierl, der vor allem mit der unberechtigten Gelben Karte für Fährmann hadert. „Es wäre ein Unding, wenn Fährmann am Ende der Saison deswegen vielleicht gesperrt wäre.“ 

Wette auf Werner-Schwalbe

Kurios: Werners Schwalbe im Spiel gegen Schalke hat für die wahrscheinlich größte Schwalben-Aufregung seit Andreas Möller gesorgt, und noch immer haben viele Gemüter sich noch nicht beruhigt. Die Quotenexperten von mybet haben unter www.mybet.com jedenfalls ab sofort eine Wette darauf im Programm, wann Werners nächste Schwalbe kommt.

In der ersten Halbzeit in Ingolstadt (Quote 15.00)? In der zweiten Halbzeit in Ingolstadt (Quote 12.00)? Oder gar nicht in Ingolstadt (Quote 1.02)? Für die Buchmacher scheint klar, dass Timo Werner im Audi-Sportpark zu Ingolstadt schwalbenfrei bleiben wird. Es darf gewettet werden. 

Von dpa

Lesen Sie jetzt