140 Tänzer bieten farbenprächtiges Spektakel beim Trachtenschützenfest

Trachtenschützenfest

Nur alle fünf Jahre wird Trachtenschützenfest in Uefte-Overbeck gefeiert. Dann aber richtig! Hier die schönsten Bilder vom Fest, dessen Tanzdarbietungen in der Region ihresgleichen suchen.

Schermbeck

, 08.09.2019, 17:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
140 Tänzer bieten farbenprächtiges Spektakel beim Trachtenschützenfest

Schon die kleinsten Tänzer können gut mit den Großen mithalten. © Helmut Scheffler

Wenn gleich drei Pastöre als Ehrenschützen am Sonntag auf einen Höhepunkt des Uefte-Overbecker Schützenfestes warten, dann hat Petrus keine Chancen, die Regenschauer während der Mittagszeit noch zeitlich zu verlängern. Die dunklen Regenwolken schienen Angst zu haben, die Erler Straße zu überqueren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die schönsten Bilder vom Trachtenschützenfest Uefte-Overbeck

So schön war das Trachtenschützenfest in Uefte-Overbeck.
08.09.2019
/
Auch die kleinsten Tänzer konnten schon gut mithalten.© Helmut Scheffler
Viele Besucher wollten sich das seltene Schützenfest nicht entgehen lassen.© Helmut Scheffler
Der noch amtierende Thron der Uefte-Overbecker Schützen.© Helmut Scheffler
Auf der Wiese zeigten die Tänzer ihr Können und ihre historischen Trachten.© Helmut Scheffler
In historischen Trachten kamen Schützen und Tänzer am Sonntag auf die Festwiese.© Helmut Scheffler
Zur Eröffnungsfeier kamen am Samstag viele Besucher ins Festzelt am Schulweg.© Helmut Scheffler
Auch der amtierende Thron nahm an der Eröffnunsgfeier im Festzelt teil.© Helmut Scheffler
Auch das Königspaar Martin Wieschus und Marlies Weßel tanzte eifrig nach den Rhythmen der Bnad "Mainstreet".© Helmut Scheffler
Der Erste Reckenmester Christoph Möllmann begrüße am Samstag im Festzelt die Gäste.© Helmut Scheffler
Die Band "Mainstreet" lockte die Trachtenschützen bis lange nach Mitternacht auf die Tanzfläche.© Helmut Scheffler
Zur Eröffnungsfeier kamen am Samstag viele Besucher ins Festzelt am Schulweg.© Helmut Scheffler

Auch am Abend vorher hatten die Schützen Glück und blieben auf dem Weg zur Auftaktveranstaltung vom Regen verschont. Im großen Festzelt wurden die Gäste vom Ersten Reckenmester Christoph Möllmann als „Lewe Lue van Uefte-Overbeck“ in plattdeutscher Sprache begrüßt. „Ok foelle Weggetrockene lot et sich nich nemmen, öm kräftig me to fiern“, freute sich Möllmann über die vielen Gäste.

Am frühen Nachmittag kamen am Sonntag die Trachtenschützen zusammen. Die Nachbarschaften des Königs, der Königin, des Silberkönigspaares Heinrich Temmler/Mechthild Schick und der Goldkönigin Cilli Deiters begleiten ihre Majestäten zum Sammelplatz am Hof Baumeister.

Dort ließ Hauptmann Heiner Dahlhaus wenig später die Schützen antreten, um mit ihnen gemeinsam zur Festwiese zu marschieren. Den Schützen folgten die vom Vorstandsmitglied Josef Große-Ruiken angeführten Majestäten mit ihren Nachbarn. Unterwegs wurden die Schützen von der Blaskapelle „Einklang“, von den „Raesfelder Burgmusikanten“ und von den Uefter Jagdhornbläsern begleitet.

Gäste begrüßt

Auf der Festwiese begrüßte Christoph Möllmann die Majestäten Martin Wieschus und Marlies Weßel mit ihrem Throngefolge, die Jubel-Majestäten, die Pastöre und Ehrenschützen Klaus Honermann, Franz-Gerd Stenneken und Xavier Muppala, weitere Ehrenschützen sowie ehemalige und aktive Vertreter aus Politik und Verwaltung.

Bürgermeister und Ehrenschütze Mike Rexforth gratulierte den noch amtierenden Majestäten, bevor er das Uefter Schützenbrauchtum als Highlight für die Region würdigte. Den Schützen sei es gelungen, die Traditionen an ihre Kinder und Enkelkinder zu vermitteln.

140 Tänzerinnen und Tänzer

140 tanzende Kinder, Jugendliche und Erwachsene in zwei relativ kleinen Streusiedlungen für eine glanzvolle Open-Air-Präsentation westfälischer Klumpentänze zu mobilisieren, dürfte weit und breit wohl kaum zu übertreffen sein. Reinhild Möllmann hat es zusammen mit Regina Dahlhaus, Martin Underberg, Reni Woeste, Rainer Steinkamp und Rudolf Wieschus geschafft, eine ansprechende Choreographie zu erarbeiten und mit den Tanzgruppen in monatelanger Probenarbeit einzustudieren.

Es war ein farbenprächtiges Spektakel der allerfeinsten Art. Musikalisch wurden die Tänzer von den drei Akkordeonspielerinnen Annette Diekhoff, Marita Underberg und Gertrude Knufmann begleitet. Zum „Uefter Tanz“ sangen Randolf Baumeister, Christiane Triptrap und Hubert Grote-Schepers.

Kinder zeigten ihr Können

Viel Applaus gab es für die 13 Paare der Kindertanzgruppe, die mit dem „Waldecker“, der „Hölzken-Polka“ und dem „Spielmann“ ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten. Die 37 Paare der Jugendtanzgruppe erfreuten die Zuschauer mit dem Tanz „Lass doch der Jugend ihren Lauf“ und mit dem „Kettlinger“. Die 20 Paare der Erwachsenengruppe stellten sich mit den Tänzen „Över de Becke“ und „Heide-Polka“ vor.

Zu einem fulminanten Finale wurde der Abschlusskreis, als der „Nagelschmied“ vertanzt wurde und kurz danach 16 Jugendliche in vier Gruppen mit ihrem „Flieger“ bewiesen, dass man in Uefte bei genügend schneller Drehung die Mädels sogar zum Fliegen bringen kann.

Für herzhaftes Lachen sorgten die Schützen, Tänzer und Musikgruppen bei der anschließenden Parade. Der Wille, zackig und in gerader Linie an den Majestäten vorbeizumarschieren, war zweifelsohne da, aber das reichte doch bei einigen nicht, so dass es eher nach einer schlangenförmigen Fortbewegung aussah.

Nach der Parade endete der Nachmittag des zweiten Schützenfesttages im Festzelt auf dem Acker mit einem geselligen Beisammensein. Die „Mainstreet“-Band sorgte abends für heißen Jubiläumssound im Zelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt