44 von 47 Stimmen für Mike Rexforth als Bürgermeisterkandidat

Kommunalwahl

Mit 44 von 47 Stimmen ist Amtsinhaber Mike Rexforth von der Schermbecker CDU zum Bürgermeisterkandidaten gewählt worden. Rexforth kritisierte in seiner Rede die anderen Parteien.

Schermbeck

, 18.06.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der amtierende Bürgermeister Mike Rexforth tritt im Rahmen der Kommunalwahl am 13. September 2020 erneut als Bürgermeister-Kandidat der CDU an.

Der amtierende Bürgermeister Mike Rexforth tritt im Rahmen der Kommunalwahl am 13. September 2020 erneut als Bürgermeister-Kandidat der CDU an. © Helmut Scheffler

Sechs Jahre nach seinem Amtsantritt als Bürgermeister wurde Mike Rexforth am Mittwochabend erneut vom Gemeindeverband CDU nominiert, der wegen Corona in der Dreifachturnhalle an der Erler Straße tagte. An der vom Gemeindeverbandsvorsitzenden Ulrich Stiemer geleiteten Versammlung beteiligten sich Mitglieder der drei Ortsverbände aus Schermbeck, Gahlen und Damm/Dämmerwald/Weselerwald.

„Die klare Wahl ist ein deutliches Zeichen“, zeigte sich Stiemer über den großen Rückhalt erfreut. Mike Rexforth sei fachlich kompetent, habe sich in vielen Jahren an der Verwaltungsspitze bewährt, gehe auf Menschen zu und sei ein Bürgermeister für alle Schermbecker. Kurzum“, so Stiemer, „er bringt alles mit, was wir hier brauchen.“

Seit 2014 Chef des Rathauses

Der 50-jährige gebürtige Schermbecker Mike Rexforth studierte nach dem Abitur und Zivildienst an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg. Einen Tag nach dem Abschluss seines Studiums begann der Diplom-Verwaltungswirt am 8. September 1994 als Sachbearbeiter im Steueramt der Gemeinde Schermbeck. Die Leitung des Sozialamtes übernahm er 2000. 2003 wurde Rexforth Leiter der Finanzverwaltung, 2005 Leiter der zusammengeführten Ämter Liegenschaften, Beitragswesen und Finanzverwaltung, später Kämmerer. Im Juni 2014 wurde er als Nachfolger von Ernst-Christoph Grüter neuer Chef von mehr als 80 Rathausbediensteten.

„Den Schritt habe ich damals wohl überlegt“, berichtete Rexforth am Mittwoch. „Die Politik der CDU steht auf einem stabilen Fundament. Hier engagieren sich Schermbeckerinnen und Schermbecker mit Herzblut, mit einem Kompass fest in der Hand, immer das Wohl und die Weiterentwicklung des Ortes fest im Blick, mit Navigationskenntnissen halt.“

Kritik an anderen Parteien

Rexforth setzte sich kritisch mit anderen Schermbecker Parteien auseinander. Ausgerechnet die Grünen hätten gegen die Anstellung eines Klimaschutzmanagers gestimmt. Der neuen Partei „Die Partei“ bescheinigte Rexforth „bewusst unrealistisch formulierte Forderungen auf Missstände“. Als plump bewertete er das Motto der Partei, dem Platzhirsch am Geweih zu kratzen. Immerhin, so Rexforth, habe „der Platzhirsch CDU durch sein verantwortungsvolles politisches Handeln in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass wir in einer solch gesellschaftlich ausgewogenen Gemeinschaft leben, wo jeder für jeden einsteht.“

Bereits am vergangenen Samstag wurde der Schermbecker CDU-Fraktionsvorsitzende Rainer Gardemann von der Kreisvertreterversammlung der CDU in der Weseler Niederrheinhalle mit 100 Prozent Zustimmung als Kreistagskandidat gewählt. Sein Stellvertreter ist Christian Schröder.

Lesen Sie jetzt