Achtjähriger bei Unfall verletzt - Darum musste sein Vater den Führerschein abgeben

Unfall

Der achtjährige Sohn eines 51-jährigen Schermbecker Autofahrers ist bei einem Unfall am Dienstag verletzt worden. Die Polizei nahm dem Fahrer den Führerschein weg - dies war der Grund.

Schermbeck

, 10.07.2019, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Achtjähriger bei Unfall verletzt - Darum musste sein Vater den Führerschein abgeben

Mit dem Rettungswagen wurden der 51-Jährige und sein achtjähriger Sohn ins Krankenhaus gebracht. © Foto: Uwe Anspach / dpa

Gegen 16.15 Uhr fuhr der 51-jährige Mann aus Schermbeck mit seinem Auto auf dem Brüner Weg in Richtung Malberger Straße. Beim Übergang auf die Malberger Straße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Graben.

Sein achtjähriger Sohn wurde dabei leicht verletzt. Als die Polizeibeamten zur Unfallstelle kamen, stellten sie fest, dass auch der Mann gesundheitliche Probleme hatte, die allerdings nicht vom Unfall herrührten. Beide wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Führerschein entzogen

Die Lebensgefährtin des 51-Jährigen kam laut Polizeisprecherin Andrea Margraf ebenfalls zur Unfallstelle. Auch aufgrund ihrer Aussage zur Gesundheitssituation ihres Mannes entschied die Staatsanwaltschaft Duisburg, dass eine Krankheit des 51-Jährigen die Fahrtüchtigkeit einschränke und ihm der Führerschein entzogen werden solle.

Der Sachschaden beträgt etwa 3000 Euro. Der Pkw wurde abgeschleppt.

Lesen Sie jetzt