Bitte einsteigen: Mobil im Alter

Fragen und Anregungen

SCHERMBECK Mitarbeiter von der "Regionalverkehr Niederrhein GmbH“ (RVN) stellten sich am Dienstag den Fragen von älteren Menschen.

von Von Helmut Scheffler

, 04.11.2009, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Moderne Busse wie dieser RVN-Bus, der in Schermbeck getestet werden konnte, erlauben es auch gehbehinderten Personen, ohne fremde Hilfe einen Bus zu besteigen.

Moderne Busse wie dieser RVN-Bus, der in Schermbeck getestet werden konnte, erlauben es auch gehbehinderten Personen, ohne fremde Hilfe einen Bus zu besteigen.

Das Angebot Frank Haarmanns, der beim Kreis Wesel Ansprechpartner für den ÖPNV ist, mutig Fragen zu stellen und Anregungen zu geben, ließen sich die Teilnehmer nicht entgehen. Fachkundige Antworten zu den Themenbereichen Haltestellen, Liniennetz, Fahrzeuge und Informationsmöglichkeiten gab es nicht nur vom Verkehrsplaner Kai Pachan, sondern auch von den beiden RVN-Mitarbeitern. Am Beispiel der Linie 71 für die Verbindung von Altschermbeck nach Raesfeld wurde das Funktionieren eines Anrufsammeltaxis erläutert. Ein Anruf zum Ortstarif unter der Nummer (01801) 64 24 27 78 bis 30 Minuten vor der geplanten Abfahrt stellt sicher, dass man an der genannten Haltestelle abgeholt wird. Dabei sind auch Bestellungen für spätere Tage möglich.

Mit einer Testfahrt durch den Ortskern endete der ÖPNV-Nachmittag. Die Rollatoren-Benutzer konnten dabei ohne fremde Hilfe bei ausgefahrener Rampe ins Innere des Busses gelangen und nachher wieder aussteigen. Einige Anregungen nahmen die ÖPNV-Vertreter mit auf den Weg. Erbeten wurde eine stärkere Anbindung an die Kreisstadt Wesel am Wochenende, weil der letzte Bus am Sonntag um 18 Uhr in Wesel startet. Außerdem soll überprüft werden, ob ein seit dem letzten Fahrplanwechsel aufgetretenes Problem beseitigt werden kann. Die Linie 28 fährt jetzt fünf Minuten später nach Dorsten. Dadurch verpasst man in Dorsten den Anschluss zum Krankenhaus.

Lesen Sie jetzt