CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Schetter ist tot

Klaus Schetter

Klaus Schetter ist tot. In der Nacht zum Nikolaustag starb der 63-jährige Altschermbecker, der jahrzehntelang die Politik seines Ortes mitprägte, an den Folgen eines tragischen Unfalls.

Schermbeck

, 06.12.2019, 14:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Schetter ist tot

Klaus Schetter ist tot. © Helmut Scheffler

Der Unfall ereignete sich bereits im November dieses Jahres. Klaus Schetter hat drei Jahrzehnte hindurch - mit einer Unterbrechung von fünf Jahren - als Kommunalpolitiker maßgeblich an der Gestaltung seines Heimatortes mitgewirkt.

Nach dem Abschluss des Studiums an der Fachhochschule in Köln im Jahre 1982 stand der Beruf zunächst im Vordergrund. Als Diplom-Ingenieur für Versorgungstechnik sammelte Schetter zunächst berufliche Erfahrungen, bevor er im Jahre 1989 Partner in der Düsseldorfer Ingenieurgesellschaft HTW wurde und zehn Jahre später Geschäftsführer der HTW.

In den Fußstapfen des Urgroßvaters

1989 trat Klaus Schetter in die Fußstapfen seines Urgroßvaters Heinrich Schetter, der als Ortsvorsteher 1923 bis 1933 die politischen Geschicke der noch selbstständigen Gemeinde Altschermbeck steuerte. Als CDU-Mitglied wurde Klaus Schetter am 18. Oktober 1989 Mitglied des Rats. In seiner ersten Wahlperiode war er Mitglied im Planungsausschuss und im Bauausschuss, im Bauausschuss zugleich stellvertretender Vorsitzender und ab dem 20. Februar 1991 Vorsitzender.

Am 7. Oktober 1999 wurde Schetter aus dem Rat verabschiedet, dem er aber ab dem 13. Oktober 2004 wieder bis zu seinem Tode angehörte. Am 18. Dezember 2007 übernahm Klaus Schetter den Vorsitz im Wirtschaftsförderungsausschuss

Die Gemeinde vertrat er 2004 bis 2009 im Verwaltungsrat des Sparkassenzweckverbandes Wesel/Hamminkeln/Schermbeck und in der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes NRW.

Besondere Herausforderung

Aktuell war Schetter Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss und im Rat. Sein politisches Mandat erhielt er bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 durch die Wähler im Wahlbezirk 7 (Rüste/Gewerbegebiet), wo er 54,24 Prozent der Stimmen bekam. Für Schetter war dieser Wahlbezirk eine besondere Herausforderung, kamen dort die Belange eines agrarisch geprägten Teilraumes und des größten Gewerbegebietes der Gemeinde zusammen.

Daneben leitete Klaus Schetter seit 2004 bis jetzt die CDU-Ratsfraktion. In drei Jahrzehnten hatte er sich ein profundes Wissen in fast allen Ausschüssen erworben. Mit erstaunlicher Gelassenheit wurde er oft zum ausgleichenden Pol im Rat, wo er über Parteigrenzen hinweg sachorientiert arbeitete und auch die Meinungen der politischen Gegner zu schätzen wusste.

„Einer der nettesten Menschen“

„Klaus Schetter ist einer der nettesten Menschen, die ich jemals kennenlernen durfte“, sagte Bürgermeister Mike Rexforth am Freitag: „Für ihn stand immer das Wohl der Gemeinde und der Schermbeckerinnen und Schermbecker im Vordergrund. Er hat es verstanden, die unterschiedlichen Meinungen und Strömungen sachgerecht zu analysieren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Rheinisch-Westfälischer Hof
Rheinisch-Westfälischer Hof - „Wir dürfen uns nicht das Ortsbild verschandeln lassen“