Corona: Mehr Infektionen und Patienten - Testzentren schließen

mlzCoronavirus

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt im Kreis Wesel und Schermbeck, ebenso die 7-Tage-Inzidenz und Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern. Zwei Testzentren werden geschlossen.

Schermbeck

, 06.11.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 122,4 beziffert der Kreis Wesel die aktuelle 7-Tage-Inzidenz am Freitag. Dahinter stehen 93 neue Infektionen mit dem Coronavirus zu Freitag, sechs Personen sind im selben Zeitraum gesundet.

In Schermbeck liegt die Gesamtzahl der Infektionen am Freitag bei 90, vier neue kamen im Vergleich zum Vortag hinzu. Damit sind aktuell 25 Personen in Schermbeck mit dem Virus infiziert.

Mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern

Deutlich mehr Corona-Patienten müssen in Krankenhäusern des Kreises behandelt werden. Zum Stichtag 5. November waren es 113 - das sind 16 mehr als am Vortag. Auf der Intensivstation wurden 36 Infizierte behandelt, 12 mehr als am Vortag. Die Zahl der beatmeten Corona-Patienten sank allerdings im selben Zeitraum von 19 auf 17.

Der Kreis Wesel kündigte am Freitag an, dass die bisherigen Testzentren des Kreises in Dinslaken und Rheinberg zum Sonntag (8. November) geschlossen werden. Dies liege am hohen Bedarf und daraus resultierendem Verkehrsaufkommen an den Teststellen, die vom Deutschen Roten Kreuz betrieben werden.

Zwei neue Testzentren in Dinslaken und Kamp-Lintfort

Am Montag (9. November) öffnen zwei neue Testzentren: In Kamp-Lintfort (Bendsteg/ehemaliger Mitarbeiterparkplatz der RAG) und in Dinslaken (Bärenkampallee/Kreuzung Heinrich-Nottebaum-Straße/Parkplatz Trabrennbahn). Jeweils drei parallele Abstrichmöglichkeiten, zwei als Drive-In Lösungen, eine für Fußgänger, wird es dort geben. „Dadurch werden mehr Testkapazitäten zur Verfügung stehen, außerdem sind die neuen Testzentren besser erreichbar, sodass die Wartezeiten verkürzt werden“, so der Kreis in einer Mitteilung.

Die neuen Testzentren werden montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils zu festen Zeiten ausschließlich für Testungen geöffnet, die vom Gesundheitsamt veranlasst worden sind und für die Terminreservierungen vorgenommen wurden.

Die Testzentren stünden zu diesen Zeiten „nicht für symptomfreie Menschen zur Verfügung, die sich auf eigene Rechnung testen lassen möchten“, so der Kreis. Dafür unterhält das DRK ein eigenes Angebot und testet an der Abstrichstelle in Kamp-Lintfort immer mittwochs in der Zeit von 15 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr. Dieser Test kostet 79 Euro.