Corona: Zwei Tote, darunter ein 59-Jähriger - Hoher Inzidenz-Anstieg

Coronavirus

Zwei Todesfälle nach Corona-Infektionen und einen rasanten Anstieg der Wocheninzidenz meldet der Kreis Wesel. Zudem weist er ab jetzt aus, welche Rolle Virus-Mutationen im Kreis spielen.

Schermbeck

, 15.03.2021, 12:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mutationen des Coronavirus spielen auch im Kreis Wesel mittlerweile eine große Rolle beim Infektionsgeschehen.

Mutationen des Coronavirus spielen auch im Kreis Wesel mittlerweile eine große Rolle beim Infektionsgeschehen. © dpa

Bei den beiden Todesfällen nach Corona-Infektionen handelt es sich um einen 81-jährigen Mann aus Alpen sowie einen 59-jährigen Mann aus Dinslaken. Die Zahl der nach Corona-Infektionen gestorbenen Menschen im Kreis Wesel liegt damit nun bei 225.

133 neue Infektionen meldet der Kreis Wesel am Montag, der am Wochenende keine neuen Daten bekannt gibt. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt bei 564. 502 waren es noch am Freitag gewesen. Die Wocheninzidenz ist von 56,5 am Freitag zu Montag auf 70,7 gestiegen.

10 Schermbecker gelten aktuell als infiziert

In Schermbeck kam über das Wochenende keine neue Infektion hinzu. Vier Menschen wurden in dem Zeitraum als gesundet eingestuft, sodass derzeit 10 Schermbecker als aktuell infiziert gelten.

Der Kreis weist mittlerweile auch die Zahl der Infektionen mit einer Mutation des Virus aus. In 236 Fällen sei eine Infektion mit der Virusvariante B 1.1.7 (Variante aus Großbritannien) nachgewiesen. Dies entspreche 38 Prozent der Gesamtzahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage (Stand: 12. März), so der Kreis. Darüber hinaus seien in 5 Fällen Infektionen mit der Virusvariante B 1.351 (Variante aus Südafrika) nachgewiesen worden.

Lesen Sie jetzt