Coronavirus: Erster bestätigter Fall im Kreis Wesel

Coronavirus

Im Kreis Wesel gibt es die erste bestätigte Infektion mit dem Coronavirus. Eine Mitarbeiterin eines Krankenhauses hat sich angesteckt. Der Krisenstab des Kreises Wesel ist zusammengekommen.

Schermbeck Kreis Wesel

29.02.2020, 11:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Corona-Virus greift um sich, Mundschutze sind bereits nicht mehr lieferbar.

Das Corona-Virus greift um sich, Mundschutze sind bereits nicht mehr lieferbar. © picture alliance/dpa

Bei einer Mitarbeiterin der Verwaltung des St. Bernhard-Hospitals in Kamp-Lintfort ist am Freitagnachmittag (28. Februar) eine COVID-19 Infektion bestätigt worden Es ist der erste Fall im Kreis Wesel. Das Verwaltungsgebäude ist vom Krankenhausbetrieb räumlich vollständig getrennt, ein Kontakt der Mitarbeiterin mit Patienten hat nicht stattgefunden.

Jetzt lesen

Die Mitarbeiterin hatte nach Angaben der Kreisverwaltung Wesel am 22. Februar Kontakt zu einer Freundin in Heinsberg, die zu diesem Zeitpunkt gesund war. Die Mitarbeiterin habe am 24. Februar wieder ihren Dienst in der Verwaltung aufgenommen und sei beschwerdefrei gewesen. Über ihre Freundin erfuhr sie drei Tage später, dass diese im Rahmen der Heinsberger Untersuchungsreihe positiv auf Corona-Viren getestet worden sei.

Mitarbeiterin und Kollegen in Quarantäne

Die Mitarbeiterin informierte unverzüglich die Geschäftsführung des Hospitals, die über den Betriebsarzt sofort einen Kontrollabstrich durchführen ließ. Sie wurde umgehend in häusliche Quarantäne geschickt.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurden sofort alle Kontaktpersonen der Kategorie I, also ihre direkten Arbeitskollegen in der Personalabteilung, getestet und für die kommenden 14 Tage in häusliche Quarantäne geschickt. Die bisher ermittelten Kontaktpersonen befinden sich alle „in häuslicher Absonderung“, hieß es.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt