Coronavirus: Zahl der Infizierten steigt im Kreis Wesel weiter

Coronavirus

Die Anzahl der Infektionen mit dem Coronavirus steigt im Kreis Wesel weiter an. Erstmals wird ein Schermbecker Infizierter in der Statistik geführt, der aber wieder genesen ist.

Schermbeck

, 31.03.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Abstrichzentren in Dinslaken und Moers sind wieder in Betrieb.

Die Abstrichzentren in Dinslaken und Moers sind wieder in Betrieb. © dpa (Symbolbild)

243 Infizierte meldet der Kreis am Dienstag, sechs mehr als am Montag. Einen einstelligen Wert bei der täglichen Zunahme der Infizierten, den es so in den letzten Tagen und Wochen kaum gegeben hat, als „Trendwende“ zu bezeichnen, wäre sicher verfrüht. Aber es ist auch nicht die exponentielle Zunahme, die befürchtet werden musste.

Für Schermbeck werden 15 Infizierte gemeldet - wie am Vortag. Der Unterschied: Der Kreis weist nun auch genesene Patienten aus - ein Schermbecker taucht in dieser Spalte auf. Im ganzen Kreis seien von den 263 Infizierten 63 wieder genesen - so werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden. Zwei Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis verstorben.

Abstrichzentren wieder im Betrieb

Unterdessen haben die Abstrichzentren in Moers und Dinslaken am Montag ihren Betrieb wieder aufgenommen. „Der Andrang hielt sich, anders als aufgrund der Pause in der letzten Woche erwartet, in Grenzen“, so Kreissprecherin Anja Schulte.

Aufgrund nicht sicher gestellter Laborkapazitäten zur Auswertung musste der Betrieb in der vergangenen Woche kurzfristig eingestellt werden. Alle niedergelassenen Ärzte wurden informiert, dass sie Patienten an die Abstrichzentren überweisen können. Wahrscheinlich könne man in der kommenden Woche wieder ein mobiles Abstrichzentrum öffnen, so Schulte.

Lesen Sie jetzt