Dr. Elke Paulke übergibt ihre Zahnarztpraxis am 1. Januar

mlzZahnärztin

Zahnärztin Dr. med. Elke Paulke übergibt ihre Zahnarztpraxis nach 30 Jahren zum 1. Januar. Eine Nachfolgerin hat sie bereits gefunden - auch ihr Team wird dort weiterhin arbeiten können.

Schermbeck

, 15.11.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

1989 kam Elke Paulke, zu diesem Zeitpunkt bereits promovierte Fachzahnärztin, aus Sachsen, damals noch DDR, und arbeitete zunächst in einer Lembecker Praxis. Von Andreas Houben übernahm sie zum 1. Januar 1990 die Praxis am Pöttekamp 20 in Schermbeck.

Ihr sei am Anfang „der Wind ins Gesicht geblasen“, gibt die 64-Jährige heute zu. Der Grund: Ihre beiden Töchter waren damals im Kindergartenalter. „Und die Kindergärten haben um 12 Uhr zugemacht.“ Es sei eine andere Zeit damals gewesen, sagt Paulke: Sogar der Vorwurf „Rabenmutter“ sei ihr entgegengebracht worden.

Jetzt lesen

„Ich bin dafür, das Frauen berufstätigt bleiben“, sagt Paulke. Der Spagat zwischen Familie und Beruf sei für sie aber eine Herausforderung gewesen. „Ich bin stolz, diese Praxis geführt zu haben“, sagt sie heute. Mit 64 wolle sie nun ihre Freizeit genießen. Drei Enkelkinder hat sie mittlerweile. Für Kunst und Kultur sowie Golf und Fitnessstudio wird sie künftig mehr Zeit haben.

Verena Feller-Leimner ist die Nachfolgerin

Froh ist Paulke darüber, eine Nachfolgerin gefunden zu haben. Die heißt Verena Feller-Leimner, machte ihr Abitur 2003 am Dorstener Petrinum und wohnt seit zwei Jahren in Schermbeck. „Seit ewigen Zeiten“ sei sie beim Reiterverein Lippe-Bruch-Gahlen, sagt die begeisterte Reiterin, die drei Pferde besitzt.

Nach dem Abitur absolvierte die heute 37-Jährige eine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten bei Dr. Schroer und Dr. Mertens in Holsterhausen und studierte anschließend von 2008 bis 2014 an der Uni Münster. „Einen Doktor habe ich nicht gemacht.“

Eigentlich hätte sie stattdessen vermutlich mittlerweile einen Master in Prothetik in der Tasche, aber aufgrund der Corona-Pandemie klappte das bislang nicht. „Ich wäre im November fertig gewesen“, sagt Verena Feller-Leimner: „Das verschiebt sich leider.“ Viel fehle nicht mehr im vorgeschriebenen Programm, mit dem sie 2018 begann: „Das wird wohl in einer Woche zusammengepackt.“

Team wird komplett übernommen

Nach dem Studium arbeitete sie noch als angestellte Zahnärztin bis Anfang November 2019 in der Holsterhausener Praxis und bereitet nun die Praxisübernahme vor. Übernommen wird das komplette Team von Dr. Elke Paulke, das aus sieben Mitarbeiterinnen besteht. Ändern wird sich der Name der Praxis in „Wurzelwerk“. Anbieten wird Feller-Leimner „alle Bereiche der Zahnmedizin, außer Implantologie und Kieferorthopädie“.

Etwas traurig ist Elke Paulke nur darüber, dass der Abschied etwas kleiner ausfallen muss. „Ich wollte eigentlich mit der ganzen Praxis wegfahren. Das geht wegen Corona nicht.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt