Coronavirus

Erster Schermbecker stirbt nach Corona-Infektion

Ein 65-jähriger Mann aus Schermbeck ist nach einer Corona-Infektion gestorben. Es ist der erste Todesfall im Zusammenhang mit Corona in der Gemeinde in zwei Jahren Pandemie.
Ein Arzt hält ein Teststäbchen für die Entnahme einer Probe für einen Corona-Test in der Hand. (Symbolbild)
Ein Arzt hält ein Teststäbchen für die Entnahme einer Probe für einen Corona-Test in der Hand. (Symbolbild) © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Insgesamt 394 Menschen im Kreis Wesel sind bislang nach Infektionen mit dem Coronavirus gestorben. Schermbeck war lange Zeit die letzte Gemeinde im Kreis Wesel, aber auch in der Region, in der noch kein Todesfall im Zusammenhang mit Corona beklagt werden musste – das ist nun vorbei.

Wie der Kreis mitteilt, ist ein 65-jähriger Mann aus Schermbeck verstorben, der zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Inzidenz im Kreis steigt auf 1.281

Im Kreis Wesel liegt die aktuelle Inzidenz am Freitag bei 1.281. Ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu Donnerstag, als der Wert noch 1.217 betrug. 1.616 neue Infektionen wurden dem Kreis zu Freitag gemeldet.

In Schermbeck kamen zu Freitag 67 neue Corona-Fälle hinzu. Mittlerweile sind im Ort 2.362 Fälle von Corona bekannt geworden. Aktuell infiziert sind in Schermbeck derzeit offiziell 485 Menschen.

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis Wesel ist zum 24. März auf 196 gefallen (Vortag: 214). 12 Menschen davon liegen auf der Intensivstation, fünf von ihnen werden beatmet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.