Ev. Kirchengemeinde feiert Neueröffnung des "Café Schorsch"

Netzwerk Schermbeck

Jetzt hat das Netzwerk der Evangelischen Kirchengemeinde Schermbeck sein eigenes Café. Am vergangenen Mittwoch öffnete das „Schorsch“ zum ersten mal die Türen. Über 100 Besucher strömten am Eröffnungstag in das Café.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 03.03.2011, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stammtisch-Leiterin Brigitte Möller (r.) verband die Überreichung eines Geschenkes mit dem Dank an die Organisatoren

Stammtisch-Leiterin Brigitte Möller (r.) verband die Überreichung eines Geschenkes mit dem Dank an die Organisatoren

„Wir wollen Menschen gewinnen“, so Dieter Hofmann, „die bereit sind, etwas Neues zu beginnen und die über besondere Begabungen verfügen.“ Hofmann berichtete zudem von einem Antrag an das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland, um eine Anschubfinanzierung für das Netzwerk zu erhalten. Die Vorstellung des neuen Cafés, dessen Umsetzung den Organisatoren „einige schlaflose Nächte, viele Gespräche und Wege gekostet“ hat, verband Café-Leiterin Elke Volkmann mit einem Dank an die Sponsoren. Für die musikalische Untermalung sorgten mehrere Kinder. Die elfjährige Gymnasiastin Sünne Geurts erfreute die Gäste mit Cello-Musik.

Viel Applaus gab es für Emelie Klosterköther, Laura Zepmeusel, Julia Kuntze und Michelle Steinrötter, die gleich mehrere Musikstücke zur Feierstunde beitrugen. Die 14 Plätze im neuen Café Schorsch waren bis zum Schluss durchgehend besetzt.   

  • Mittwochs ist das Café zwischen 14.30 und 17 Uhr für jedermann geöffnet.
Lesen Sie jetzt