Feuer-Prozess: Ex-Juniorchef der Eierfabrik voll schuldfähig

SCHERMBECK/DUISBURG Im Prozess um den Brand in der ehemaligen Schermbecker Frischei-Fabrik hat ein psychiatrischer Gutachter den angeklagten Ex-Juniorchef (28) am Montag vor dem Duisburger Landgericht für voll schuldfähig erklärt.

von Von Werner von Braunschweig

, 30.03.2009, 12:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor Gericht bezeichnet er den 28-Jährigen zwar als psychisch angeschlagen, Anhaltspunkte für eine gravierende Beeinträchtigung der Handlungsfähigkeit zum Tatzeitpunkt (Ostern 2003) gebe es allerdings nicht. Natürlich neige der ehemalige Firmenchef zu Depressionen, aber auch das sei eher durch den psychischen Druck zu erklären, der sich nach der vom 28-Jährigen in Auftrag gegebenen Brandstiftung aufgebaut habe.

  Wie groß die Belastung ist, hatte sich erst am vergangenen Verhandlungstag gezeigt, als der Schermbecker sich kurzfristig in ärztliche Behandlung begeben musste und der Prozess daraufhin unterbrochen werden musste. Inzwischen scheint sich der Angeklagte allerdings wieder weitgehend stabilisiert zu haben.

Lesen Sie jetzt