Finaler Vorschlag für den Spielpark ist fertig

Ausschuss entscheidet

Aus den Vorschlägen „Einer für alle“ und „Klettermax“ ist nach der Bürgerbeteiligung für den Spielpark (Strickerspielplatz und Maximilian-Kolbe-Schulgelände) nun ein Vorschlag entstanden, über den der Bau- und Liegenschaftsausschuss am 9. März (Mittwoch) beschließen soll.

Schermbeck

, 29.02.2016, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Finaler Vorschlag für den Spielpark ist fertig

Wo derzeit noch ein Sandkasten auf dem Strickerspielplatz steht, sollen künftig eine Boulebahn, Parkliegen und seniorengerechte Sitzbänke auch Erwachsene anlocken. Dazu wurden in den vergangenen Tagen bereits die Sträucher beschnitten.

Man könne nicht sagen, welcher der beiden Vorschläge sich im Endresultat mehr durchgesetzt habe, sagte Tobias Fust vom Planungsbüro DTP gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Auf „knapp über 70 000 Euro Netto-Baukosten“ beziffert er den finanziellen Aufwand, der für die erste Etappe der Umsetzung des Spiel- und Bewegungsraumkonzepts nötig ist.

Boule-Bahn und Parkliegen

Im Norden des Strickerspielplatzes an der Schienebergstege soll der jetzige Sandkasten einer Boule-Bahn sowie Parkliegen weichen. Gewünscht wurden bei der Bürgerbeteiligung auch seniorengerechte Bänke, die ebenfalls eingeplant wurden. Im westlichen Bereich des Spielplatzes sind zwei Trampoline mit 2,50-Meter-Durchmesser, ein Karussell und „Hops-Sitz-Poller“ im Plan eingezeichnet. Eine kleine Ballspielwiese im westlichen Bereich wird mit Sitz-Elementen aus Beton ein wenig eingefasst.

Fußweg wird markiert

Der Fußweg vom Strickerspielplatz zum Schulgelände soll mit blauer Farbe („Street-Print“) markiert werden und so ebenfalls zu kleinen Spielen einladen. „Diese Farbe wurde von den Schülern relativ häufig benutzt“, erklärt Fust. Auf dem Schulgelände ist ein Kletterparcours geplant, an dem laut Fust „eine komplette Klasse spielen kann“. Bauamtsleiter Gerd Abelt: „Das Thema Klettern wurde von den Kindern sehr stark gewünscht.“

Spielhügel

Ein Spielpfad aus Betonsteinen und zwei Spielhügel (etwa 80 Zentimeter hoch) kommen hinzu. Letztere helfen auch, Kosten zu senken, so Fust, da man ausgekoffertes Material so verwenden könne und nicht abfahren müsse. Auch am kleinen Platz südlich des Schulgeländes, der per „Kinderweg“ angebunden wird, ist ein solcher Spielhügel geplant. Zur Vorbereitung der Arbeiten, die mit Beteiligung von Kindern vor oder in den Sommerferien beginnen könnten, hat die Gemeinde Sträucher am Strickerspielplatz gerodet. 

Lesen Sie jetzt