Gesamtschüler untersuchen Uefter Mühlenbach

Unterricht im Freien

Mit Gummistiefeln im Wasser und strömenden Regen von oben: Für 29 Jungen und Mädchen der Klasse 8e der Schermbecker Gesamtschule und die Klassen- und Biologielehrerin Eveline Kromus-Schüth fand der Unterricht in der Natur unter freiem Himmel statt.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 12.10.2011, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ob sich die Gewässergüte im Mühlenbach verbessert hat, konnten die Jungen und Mädchen am Freitag nicht beantworten, weil ihnen Vergleichswerte fehlten. Die wird es erst in Zukunft geben, weil die Gesamtschule das Projekt des Kreises Wesel langfristig begleiten wird. Freitag ging es darum zu lernen, wie man die Gewässergüte bestimmen kann. Unter Anleitung des Umweltpädagogen Dietmar Schruck lernten die Schüler Kleintiere des Gewässers kennen.Mit Sieben wurden Kleinstlebewesen aus dem Mühlenbach gefischt und in Petrischalen gefüllt. Mit Hilfe von Stereolupen bestimmten die Jungen und Mädchen im Schulbus Merkmale der gefundenen Wassertierchen. Ein paar hundert Bestimmungskarten mussten durchgeblättert und bisweilen Bücher aus der Bus-Bibliothek hinzugezogen werden, bis man eindeutig eine Schlammschnecke, Flohkrebse, Egel oder Köcherfliegenlarven identifiziert hatte. Die Schüler lernten, den Sauerstoffgehalt, pH-Gehalt und die Gewässergüteklassen des Mühlenbachs zu bestimmen. Mit dem Thema Gewässeranalyse wird sich die Klasse auch weiterhin befassen. In einem nächsten Schritt werden stehende Gewässer untersucht, bevor sie die Pflanzen- und Tierwelt der großen Flüsse analysieren.

Lesen Sie jetzt