Gesamtschulhof ist eine Baustelle

Weitere Investitionen angekündigt

Knapp eine halbe Million Euro wird derzeit in die Umgestaltung der Außenflächen der Gesamtschule investiert. Eine noch größere Summe steht durch das Programm „Gute Schule 2020“ in den nächsten Jahren bereit.

Schermbeck

von Von Berthold Fehmer

, 12.12.2017, 18:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gesamtschulleiter Norbert Hohmann (l.) und Bürgermeister Mike Rexforth vor den Baggern auf dem Hof der Gesamtschule, die derzeit aufgrund des Wetters ruhen müssen. Bis zu den Osterferien soll ein Großteil des Umbaus des Gesamtschulgeländes beendet sein.

Gesamtschulleiter Norbert Hohmann (l.) und Bürgermeister Mike Rexforth vor den Baggern auf dem Hof der Gesamtschule, die derzeit aufgrund des Wetters ruhen müssen. Bis zu den Osterferien soll ein Großteil des Umbaus des Gesamtschulgeländes beendet sein. © Foto: Berthold Fehmer

Die Gesamtschule sei ein Aushängeschild für die Gemeinde, sagt Bürgermeister Mike Rexforth, der durch den Ausbau der Schule und eine Umstrukturierung der Wohnbaupolitik (wir berichteten) den Auswirkungen des demografischen Wandels begegnen will: „Wir laufen in eine unglaublich gefährliche Situation für die Gemeinde Schermbeck hinein.“

Auch im Grundschulbereich kündigt Rexforth schwerwiegende Änderungen an, will aber erst in der Ratssitzung am 20. Dezember „die Katze aus dem Sack lassen“. „Da werde ich mir definitiv keine Freunde mit machen, aber ich muss langfristig denken.“ Ein deutliches Signal für junge Familien will Rexforth setzen.

Derweil ruhten am Dienstagmittag wetterbedingt die Bagger an der Gesamtschule – eine absolute Ausnahme, wie Gesamtschulleiter Norbert Hohmann betonte. Über die Arbeiter sagt er: „Die hauen rein wie die Weltmeister.“ Viel Erde sei schon bewegt worden, um diesen Abschnitt des Spiel- und Bewegungsraumkonzepts umzusetzen.

Niedrigseilgarten

Ein Niedrigseilgarten, ein Kleinspielfeld mit blauem Kunststoffbelag (die Farbe des „Sportbands“, so heißt der Abschnitt des Konzepts), ein Hochbeet mit Bäumen und rund 250 mehr Sitzgelegenheiten als bisher: All das soll bis zu den Osterferien fertig werden. Kleine Restarbeiten sind für die Sommerferien angesetzt. Dann wird Hohmann von den kommenden Fünftklässlern wohl auch nicht mehr die Frage gestellt bekommen: „Wo ist denn hier das Klettergerüst?“

Mitarbeiter des Bauhofs haben am Montag die Platanen an der Dreifach-Sporthalle beschnitten. Das freue die Hausmeister, so Hohmann, da sich so die Dachrinnen nicht mehr verstopften. Er freut sich, dass der Eingangsbereich zwischen Dreifachturnhalle und Schule eine einheitliche Pflasterung erhält. „Derzeit liegen hier sieben verschiedene Pflastersorten.“

In den Gesamtschulgebäuden soll die knappe Million Euro aus dem „Gute Schule“-Programm investiert werden, so Rexforth. So soll etwa das Lehrerzimmer erweitert werden. „Das platzt aus allen Nähten.“

Lesen Sie jetzt