In der Ehemaligen Reformierten Kirche in Schermbeck stellten die Bürgermeister aus Schermbeck und Hünxe, Rathaus-Mitarbeiter, Leader-Vertreter und Filmemacher ihren neuen Imagefilm vor. © Berthold Fehmer
Mit Video

Imagefilm soll Touristen nach Schermbeck und in Leader-Region locken

Mit einem neuen Imagefilm soll der Tourismus in der Leader-Region Lippe-Issel-Niederrhein gestärkt werden. Auch Schermbeck soll profitieren. Die Lippe spielt dabei eine besondere Rolle.

Durch Corona sei das Thema Tourismus in Deutschland stark in den Vordergrund gerückt, sagte Bürgermeister Mike Rexforth am Freitagnachmittag bei der Vorstellung des Imagefilms in der Ehemaligen Reformierten Kirche. Die Schönheit der Natur in der Leader-Region Lippe-Issel-Niederrhein sei „eine Selbstverständlichkeit für die, die hier wohnen“, sei es aber wert, als Naherholungsgebiet anders in den Fokus gerückt zu werden.

Diese Aufgabe übernahm Filmemacher Stefan de Leuw, der seit elf Jahren in Wesel unter dem Firmennamen „Flaggschiff Film“ Imagefilme erstellt sowie Fotos für Broschüren. Letzteres war eigentlich geplant, doch aufgrund einer Förderung konnte auch für 2.700 Euro ein etwa einminütiger Film erstellt werden sowie Clips von 30 Sekunden, die einzelne Themen wie Handwerk, Kanufahren, Kulinarik, Radfahren, Reiten und Picknick aufgreifen.

„Die Vorgabe war: Man darf nicht zuordnen können, wo die Bilder entstanden sind“, so de Leuw. Denn die fünf beteiligten Kommunen Schermbeck, Hünxe, Hamminkeln, Voerde und Wesel wollen sich nicht touristisch das Wasser abgraben, sondern an einem Strang ziehen.

Kühe und Kürbis

So sieht man dann Bilder mit Nah- und Drohnenaufnahmen der Lippe, Spaziergänger, Rapsfelder, Kühe, Pferde, Felder und Wiesen oder auch das Zubereiten einer Kürbissuppe. „Wir hätten auch einen abendfüllenden Film hier drehen können“, ist Rexforth sich angesichts der vielen Highlights in der Region sicher, „aber das würde die Aufmerksamkeitsspanne möglicher Touristen wohl überfordern“, sagt Thomas Michelis, der für Tourismus im Hamminkelner Rathaus zuständig ist. Es sei auch wichtig, „ein Gefühl zu verkaufen“.

Die Anmutung der Bilder sei „ein bisschen cremiger, goldener. Das entspricht dem Zeitgeist“, sagt de Leuw. „Bildsprache unterliegt einem steten Wandel“, sagt Michaelis, deshalb sei es wichtig, solche Filme zeitnah und passend zum Angebot zu erstellen. Insgesamt drei Tage drehte de Leuw im letzten und in diesem Jahr.

Film soll auf vielen Seiten zu sehen sein

Zu sehen sind die Clips auf dem YouTube-Kanal „Region Lippe-Issel-Niederrhein“, unter der Dachmarke Niederrhein-Tourismus sowie unter lag-lin.de. Auch touristische und gastronomische Betriebe könnten die Filme für ihre Seiten nutzten, sagt Birgit Lensing, Tourismusfachfrau im Schermbecker Rathaus. Auch auf den Seiten der beteiligten Kommunen werden sie auftauchen.

„Wir sind gerade dabei, unsere Seite komplett neu aufzubauen. Unsere Seite wird man nicht wiedererkennen“, sagt Rexforth und vor allem der Tourismus solle dann eine große Rolle auf der Homepage spielen. Schließlich gehe es auch um Hunderte von Arbeitsplätzen in der Tourismus- und Gastronomie-Branche.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.