Jetzt abstimmen für zwei Spielplatz-Initiativen

Geld für Umbau gewinnen

Zwei Initiativen aus Gahlen und Lembeck brauchen Geld, um einen Spielplatz aufzumöbeln. Das könnten sie bei einer Online-Abstimmung gewinnen - wenn sie denn reichlich Unterstützung bekommen.

Gahlen/Lembeck

, 01.07.2015, 06:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Porte-Bewegung in Lembeck hatte die Idee, den Spielplatz Bodelschwinghweg/Bonhoefferring umzugestalten. Mit Zustimmung der Stadt hat sich Ursula Küsters bei der „Spielplatzinitiative Fanta“ beworben, um Gelder zu erhalten.

"Eine Chance für Lembeck"

Am 1. Juli ist eine Abstimmungsaktion im Internet gestartet. „Wenn uns im Juli täglich 666 Bürger ihre Stimme geben, könnten wir den ersten Platz erreichen und 20.000 Euro bekommen“, hofft Ursula Küsters auf breite Unterstützung. Ihrer Meinung nach wäre die Wiederbelebung des Spielplatzes als Treffpunkt „eine große Chance für Lembeck“.

Wasserspielplatz für Gahlen?

Auch in Gahlen kämpft eine Initiative um Unterstützung. Der dortige Heimatverein möchte gerne einen Spielplatz für den Sommer zu einem „Aktions-Wasserspielplatz“ umgestalten. „Dazu fehlen uns allerdings noch finanzielle Mittel“, sagt Vorsitzender Jürhen Höchst und hofft auf „klickende Hilfe“.

Hier geht es zur Abstimmung!

Für den Hauptgewinner liegen 20.000 Euro bereit. Platz zwei und drei dürfen sich über jeweils 10.000 Euro freuen. Platz 4 bis 15 erhält je 5000 Euro, die Plätze 16 bis 100 je 1000 Euro. Am 1. August stehen die Gewinner fest.

Innerhalb von 100 Tagen – vom 1. August bis zum 8. November 2015 – starten auf den Gewinnerspielplätzen die Umbauarbeiten. Die Top 15 haben dabei die Aufgabe, mindestens eine der acht Leitlinien für kreative Spielplätze umzusetzen. Dazu gehört beispielsweise die Beteiligung der Kinder bei der Planung und Gestaltung des Spielplatzes oder auch die Nutzung von natürlichen Elementen wie Baumstämme, Erdhügel oder Wasserstellen.

Ein wichtiger Hinweis: Fanta steht den Gewinnern mit Inspirationen und Tipps zur Seite. Aber die Marke Fanta ist nach Angaben des Unternehmens auf den Spielplätzen nicht sichtbar, sondern wahrt diese als werbefreien Raum.

Lesen Sie jetzt