Kind angefahren: 12-Jähriger merkt sich Kennzeichen - Polizei ermittelt Tatverdächtige

Unfallflucht

Nach der Berichterstattung über eine Unfallflucht in Schermbeck meldete sich eine Zeugin. Ihr Sohn hatte sich das Kennzeichen des Unfallwagens gemerkt.

Schermbeck

05.02.2020, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kind angefahren: 12-Jähriger merkt sich Kennzeichen - Polizei ermittelt Tatverdächtige

Die Polizei Wesel hat nach einer Unfallflucht in Schermbeck eine Tatverdächtige ermitteln können, weil ein 12-Jähriger sich das Kennzeichen gemerkt hatte. © picture alliance/dpa

Auf der Straße Landwehr in Schermbeck kam es am vergangenen Freitag zu einem Verkehrsunfall. Ein 11-jähriger Junge überquerte hinter dem wartenden Fahrzeug einer unbekannten Autofahrerin die Straße. Im gleichen Moment setzte die Autofahrerin ihren Wagen zurück, um einem Radfahrer Vorfahrt zu gewähren.

Dabei stieß sie mit dem 11-jährigen Schüler zusammen, der dabei leicht am Bein verletzt wurde. Die Fahrerin bemerkte den Unfall laut Polizei nicht und setzte ihre Fahrt fort. „Aufgrund der Medienberichterstattung“ habe sich am Dienstag eine Zeugin beim Verkehrskommissariat Dinslaken gemeldet, teilte die Kreispolizeibehörde Wesel am Mittwoch mit.

Die Zeugin befand sich zum Tatzeitpunkt mit ihren beiden Söhnen (9 und 12 Jahre) im Pkw direkt hinter dem Auto der Unfallfahrerin. Die Zeugin beobachtete zwar keine Berührung zwischen Auto und Kind, meldete sich aber trotzdem, da sie gehört hatte, wie der Junge laut rief und gegen die Scheibe des Autos schlug, um auf sich aufmerksam zu machen.

Der 12-jährige Sohn der Zeugin hatte sich das Kennzeichen des Unfallwagens gemerkt und zu Hause aufgeschrieben. Die Polizei konnte dadurch eine Tatverdächtige ausfindig machen. Ermittelt wird nun gegen eine 82-jährige Frau aus Schermbeck.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt