Koplingsfamilie lädt zum 16. Nachkriegs-Schubkarrenrennen

12 Gruppen angemeldet

Die Kolpingsfamilie lädt alle interessierten Bürger zu der 16. Auflage des Nachkriegs-Schubkarrenrennen ein. Dafür gab es am Dienstag einen Informationsabend. Die Resonanz ist schon jetzt gut: 12 Gruppen meldeten sich bislang für das Rennen an. Und weitere sind herzlich willkommen.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 19.10.2011, 12:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Foto zeigt die Schubkarre der Leichtathleten des SV Schermbeck beim Rennen des Jahres 2004, das von der Kolpingsfamilie veranstaltet wurde.

Das Foto zeigt die Schubkarre der Leichtathleten des SV Schermbeck beim Rennen des Jahres 2004, das von der Kolpingsfamilie veranstaltet wurde.

Der Anfang ist gemacht. Für das 16. Nachkriegs-Schubkarrenrennen der Kolpingsfamilie auf dem „Schlopi-Ring“ haben sich Dienstagabend während einer Versammlung in der Gaststätte Nappenfeld die ersten Interessenten gemeldet. Zu Beginn der Versammlung wurde ein Film vom letzten Schubkarrenrennen im Februar 2008 gezeigt. Die Fröhlichkeit, die das muntere Treiben am Schlopi-Ring im Film ausstrahlte, mag für manchen Besucher den entscheidenden Impuls geliefert zu haben, sich ein Anmeldeformular für das Rennen am 19. Februar 2012 geben zu lassen. Das Veranstaltungsteam, zu dem Kolping-Vorsitzender Ludwig Stenkamp ebenso gehört wie Christian Hörning, Martina Martens, Christa Hülsdünker und Monika Wilsing, erläuterte den potenziellen Teilnehmern die Teilnahmebedingungen. Danach muss eine Schubkarre mit einem originellen Aufbau versehen werden. Mindestens ein Gruppenmitglied muss die Karre schieben, und mindestens ein Mitglied muss in der Karre geschoben werden, wenn nach dem Kommando „Auf die Plätze, fertig, los“ die illustren Karren am Karnevalssonntag des Jahres 2012 an den Start gehen. Die Größe der begleitenden Fußgruppe ist nicht begrenzt.12 Gruppen Sechs Gruppen hatten sich schon vor dem Informationsabend angemeldet, sechs weitere haben am Dienstag Anmeldeformulare ausgefüllt. Der Löschzug Schermbeck möchte ebenso mit einer Karre an den Start gehen wie der Männerstammtisch „Hopf-Hopf“, die Alten Herren der Fußballabteilung des SV Schermbeck und der Kegelclub „Die Bären“, der sogar zwei Karren gestalten möchte. Auch kleinere Bürgergruppen können an den Start gehen. Ein paar Hausfrauen vom Umfeld des Ulmenweges haben sich ebenso angemeldet wie „Einklang“-Ableger, ein Freundeskreis von 15 Mädchen und ein Freundskreis junger Burschen, die erstmals an einem Schubkarrenrennen teilnehmen werden. Keine Gruppe verriet das geplante Motto ihrer Schubkarre, aber am Rande sickerte durch, dass wieder einige lokalpolitische Themen angepackt werden sollen. Diesmal dürften Themen wie die marode kommunale Kasse und das Hallenbad ebenso von Karrenbauern karikiert werden wie der Grünschnitttourismus durch den Kreis Wesel, die rote Rettungswache und die Zweitwohnungssteuer. Wucherndes Unkraut auf der Mittelstraße soll die Besucher des Rennens ebenso zum Schmunzeln bringen wie der Schuldenstand, der den Schermbeckern buchstäblich bis zum Halse steht.

Die Veranstalter hoffen, dass sich noch mehr Gruppen melden werden. Im Jahre 2008 gingen 18 Karren an den Start. Anmeldungen nehmen Christian Hörning (Tel. 4360) und Ludwig Stenkamp (Tel. 3746; E-Mail: ludwig.stenkamp@alice-dsl.net) entgegen. Am 10. Januar treffen sich die teilnehmenden Gruppen um 19.30 Uhr bei Nappenfeld, um letzte Feinabstimmungen für das Rennen vorzunehmen.

Lesen Sie jetzt