Liebhaber von IHC-Treckern trafen sich in Overbeck

20 Traktoren am Hilgenberg

Das lautstarke Dröhnen von etwa 20 Traktoren ist am östlichen Abhang des Hilgenberges im Ortsteil Overbeck sonst eher selten zu hören. Am Wochenende gaben sich IHC-Fans auf einem Wildacker westlich der Becke ein Stelldichein.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 18.04.2011, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das erste Treffen eines IHC-Freundeskreises, dessen Mitglieder sich seit eineinhalb Jahren aus dem Internet kennen, fand am Wochenende in Overbeck statt.

Das erste Treffen eines IHC-Freundeskreises, dessen Mitglieder sich seit eineinhalb Jahren aus dem Internet kennen, fand am Wochenende in Overbeck statt.

Matthias Averdung brachte auf zwei Tiefladern gleich fünf Trecker mit. Michael Rödel reiste sogar aus Heilbronn an den Niederrhein. Den ältesten Traktor, ein 25 PS starker McCormick aus dem Jahre 1956, brachte der Raesfelder Andreas Klaus zum Treffen mit. Wenn man ein Stückchen weiter vor dem „Case-IH“ aus dem Jahre 1995 stand, der mit 170 PS ausgestattet ist, dann merkte man den enormen technischen Fortschritt innerhalb von nur fünf Jahrzehnten Landtechnik-Entwicklung. Vor den gemeinsamen Dieselgesprächen am Abend wurde erst einmal mächtig gearbeitet. Das Feld wurde gepflügt, wobei sich ab und zu gleich drei Trecker um die Wette bemühten, als Erster das Ende des Feldes zu erreichen. Grubbern, Walzen und Eggen waren weitere Arbeitsvorgänge, die den Zuschauern den kompletten Vorgang der Saatbeet-Vorbereitung demonstrierten. Die IHC-Freunde störte es wenig, dass der Dämmerwalder Stephan Fundermann mit seinem 17 PS starken Fendt Fix 2 aus dem Jahre 1961 beim Pflügen mithalf.

Der Freundeskreis möchte sich künftig regelmäßig treffen. Geplant ist auch die Gründung eines Vereins.

Lesen Sie jetzt