Managerin für die Region

SCHERMBECK / RAESFELD Sie kommt aus der Region und sie will sich jetzt mit aller Kraft für die Region einsetzen: Kerstin Jendrek, die neue Regionalmanagerin für die Region Lippe-Issel-Niederrhein.

von Von Michael Klein

, 15.07.2008, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kerstin Jendrek ist neue Regionalmanagerin.

Kerstin Jendrek ist neue Regionalmanagerin.

Am Montagnachmittag stellte der Vorsitzende der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG), Hamminkelns Bürgermeister Holger Schlierf, im Beisein von Repräsentanten der anderen Kommunen (Wesel, Hünxe, Raesfeld und Rees) die 29-Jährige der Öffentlichkeit vor.

Nur die Schermbecker Vertreter ließen sich wegen Kilian entschuldigen: Lokal geht halt manchmal doch vor regional.

Gegen 20 Mitbewerber durchgesetzt

Kerstin Jendrek hatte bei der Stellenausschreibung 20 Mitbewerber hinter sich gelassen. Die Diplom-Ingenieurin für den Fachbereich Landschaftsarchitektur (FH Essen) studierte dazu noch Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung mit dem Abschluss Masters of Arts in Göttingen. In Voerde am Niederrhein aufgewachsen, fühlt sie sich nach eigener Aussage "tief mit der deutsch-niederländischen Grenzregion verbunden".

Die Regionalmanagerin hat die Aufgabe, das regionale Entwicklungskonzept der LEADER-Region Lippe-Issel-Niederrhein umzusetzen und fortzuschreiben. Für ihre Arbeit ist im Hünxer Rathaus ein Büro als Geschäftsstelle der LAG eingerichtet worden. Von dort aus wird Kerstin Jendrek als Schnittstelle zwischen den einzelnen Kommunen und dem Land fungieren, das die Gelder für die einzelnen LEADER-Projekte bewilligt. Neben der Begleitung von Projekten und Arbeitsgruppen ist die Öffentlichkeitsarbeit ein weiterer Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten.

Blühstreifen

1,6 Mio. Euro stehen der LAG bis 2013 insgesamt zur Verfügung, der gleiche Gesamt-Betrag wird von den einzelnen Kommunen aufgewendet. Eines der ersten Projekte, um das sich die Neue in diesem Jahr kümmern wird, trägt übrigens den Titel "Blühstreifen: Sonnenblumen an Maisfeldern und Blühaspekte an exponierten Orten".

Darüber hinaus steht für Kerstin Jendrek zunächst einmal ein überregionales Ereignis an: Die Vorbereitung auf die Internationale Grüne Woche 2009 in Berlin, auf der die Region Lippe-Issel-Niederrhein gemeinsam das Land Nordrhein-Westfalen vertreten wird.

Lesen Sie jetzt