Mülltonnen erhalten erst zwei Wochen später einen Chip

Mülltonnen

Die Mülltonnen für Bioabfall und Restmüll werden zwei Wochen später als geplant mit Chips versehen. Vorher müssen noch einige Details geklärt werden.

Schermbeck

, 08.03.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Mülltonnen in Schermbeck erhalten demnächst einen Chip - allerdings zwei Wochen später als geplant.

Die Mülltonnen in Schermbeck erhalten demnächst einen Chip - allerdings zwei Wochen später als geplant. © Robert Wojtasik

Geplant war, dass die Tonnen in der 11. und 13. Kalenderwoche Chips erhalten sollen. Das Abfuhrunternehmen DREKOPF wolle dies aber verschieben, um vorher alle Grundstückseigentümer individuell anschreiben zu können, sagte Rainer Eickelschulte im Bauausschuss am Mittwoch.

In der 13. Kalenderwoche (23. bis 27. März) und der 15. Kalenderwoche (6. bis 9. April) sollen die Chips nun an den Mülltonnen angebracht werden. „Nähere Informationen hierzu werden einige Tage vor dem Chipeinbau mit Briefpost an die Grundstückseigentümer versandt“, so die Gemeinde in einer Mitteilung.

Hotline steht bei Fragen bereit

Fragen hinsichtlich der Verteilung der neuen Gefäße bzw. Änderungen des Behältervolumens oder der Behälteranzahl steht den Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schermbeck eine Hotline des Unternehmens DREKOPF unter Tel. (0281) 47369226 zur Verfügung.

Hubert Große-Ruiken (CDU) brachte die Frage auf, wie das Unternehmen die Chips den Tonnen zuordnen könne, wenn „mehrere auf einem Haufen“ gestellt würden, wie dies in einigen Straßen üblich sei. Den Namen auf die Tonne zu schreiben, würde laut Holger Schoel (Grüne) wohl gegen den Datenschutz verstoßen. Stattdessen sollen laut Eickelschulte die Anlieger, dort wo Mülltonnen gruppiert stehen, Straße und Hausnummer auf den Tonnen notieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt