Musikalischer Marathon beim Gahlener Heimatabend

Im Festsaal Schult

Wenn ein Dorf wie Gahlen, das mit Kulturträgern mehr als reichlich gesegnet ist, zur Gestaltung eines Heimatabends noch Musikgruppen vom anderen Ufer der Lippe zur Mitgestaltung einlädt, dann erwartet die Besucher im wahrsten Sinne des Wortes ein "ganz schön langer Abend".

GAHLEN

von Von Helmut Scheffler

, 03.10.2011, 16:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Musikalisches Voll-Playback bescherte der Spieleclub "1000 Miese" den Zuhörern.</p> <p><p></p> Scheffler</p>

<p>Musikalisches Voll-Playback bescherte der Spieleclub "1000 Miese" den Zuhörern.</p> <p><p></p> Scheffler</p>

Im 109. Jahr seines Bestehens war der Männergesangverein Gahlen-Dorf im Festsaal Schult Ausrichter des 22. Heimatabends. In dem Saal, der mit Strohballen, Feldfrüchten und einem Erntekranz festlich geschmückt war, eröffnete der von Jörg Remmers geleitete Männergesangverein Gahlen-Dorf den musikalischen Reigen mit dem "Deutschem Sängergruß", mit Otto Grolls Begeisterungsruf "Halleluja, sing ein Lied" und Jakob Christs "Frohem Sängermarsch".Lieder zum Mitsingen

Lieder zum Mitsingen begleitete der von Annelie Twachtmann geleitete zwölfköpfige Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Gahlen. In einem zweiten Konzertpart erinnerte der Posaunenchor daran, dass die Musikerschar den Dienst für die Kirchengemeinde als ein zentrales Anliegen ansieht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

22. Gahlener Heimatabend

Am 22. Gahlener Heimatabend beteiligten sich zahlreiche Vereine und Gruppen diesseits und jenseits der Lippe.
03.10.2011
/
Musikalisches Voll-Playback bescherte der von Elke Flade geleitete Spieleclub "1000 Miese" den Zuhörern.© Foto: Helmut Scheffler
Fünf unternehmenslustige junge Männer aus Damm, Drevenack und Hamminkeln schöpften als Gruppe "5 in Harmony" die volle Bandbreite des A-cappella-Gesangs aus.© Foto: Helmut Scheffler
Musikalisches Voll-Playback bescherte der von Elke Flade geleitete Spieleclub "1000 Miese" den Zuhörern.© Foto: Helmut Scheffler
Im Finale wurde es eng auf der Bühne, als alle Gruppen gemeinsam das Gahlener Heimatlied "Gohlen, minne Heimat" sangen,© Foto: Helmut Scheffler
Der Männergesangverein Gahlen-Dorf, der den Gahlener Heimatabend in diesem Jahr organisierte, eröffnete den musikalischen Reigen mit dem "Deutschem Sängergruß".© Foto: Helmut Scheffler
Nachwuchs-„Prootköster“ des Heimatvereins steuerten Mundartbeiträge bei.© Foto: Helmut Scheffler
MGV-Vorsitzender Heinz Rademacher dankte den Nachwuchs-"Prootköstern" des Heimatvereins für ihre Mundartbeiträge.© Foto: Helmut Scheffler
Die Zuhörer quittierten die Aufführungen beim Gahlener Heimatabend mit sehr viel Applaus.© Foto: Helmut Scheffler
Gleich zwei Einakter steuerte die zum Heimatverein Gahlen gehörende Laienspielschar unter Leitung von Elsbeth Klein bei.© Foto: Helmut Scheffler
Im zweiten Einakter erlebte der volltrunken heimkehrende und allerhand Unfug anstellende Theodor (Gerhard Becks) am nächsten Morgen verdutzt mit, wie ihm seine Frau Herta (Anneliese Kammer) statt eines Donnerwetters nur nette Dinge bescherte.© Foto: Helmut Scheffler
Lieder zum Mitsingen begleitete der von Annelie Twachtmann geleitete zwölfköpfige Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Gahlen.© Foto: Helmut Scheffler
Musikalisches Voll-Playback bescherte der von Elke Flade geleitete Spieleclub "1000 Miese" den Zuhörern.© Foto: Helmut Scheffler
Erstmals traten der MGV Gahlen-Dorf und der von Walter Buß geleitete Schermbecker Männergesangverein "Eintracht" gemeinsam bei einem Gahlener Heimatabend auf.© Foto: Helmut Scheffler
Schlagworte
Fünf unternehmenslustige junge Männer aus Damm, Drevenack und Hamminkeln schöpften als Gruppe "5 in Harmony" die volle Bandbreite des A-cappella-Gesangs aus. Dank ihrer natürlichen, sympathischen Art sprang der sprichwörtliche Funke auf das Publikum leicht über.

Erstmals traten der MGV Gahlen-Dorf und der Schermbecker Männergesangverein "Eintracht" gemeinsam bei einem Gahlener Heimatabend auf. Nach einer Serie amerikanischer Folk-Songs und dem stimmungsvollen "Sierra madre" besang der Doppelchor in Josef Drexlers "Flieger-Marsch" die Freiheiten über den Wolken.

Zwei Einakter aufgeführt 

Musikalisches Voll-Playback bescherte der von Elke Flade geleitete Spieleclub "1000 Miese" den Zuhörern. Die vor 17 Jahren aus den Frauen der Fußballspieler des TuS Gahlen entstandene Gruppe hat sich längst als Stimmungsmacher im Lippedorf etabliert. Gleich zwei Einakter steuerte die zum Heimatverein Gahlen gehörende Laienspielschar unter Leitung von Elsbeth Klein bei.

Welche Missverständnisse entstehen können, wenn ein Ehepaar die alternde Mutter an einen Vertreter des Altenheimes übergeben möchte, aber stattdessen von einem Antiquitätenhändler aufgesucht wird, lässt sich in kurzen Worten kaum schildern. Im zweiten Einakter erlebte der volltrunken heimkehrende und allerhand Unfug anstellende Theodor am nächsten Morgen verdutzt mit, wie ihm seine Frau Herta statt eines Donnerwetters nur nette Dinge bescherte, weil er im passenden Augenblick das richtige Wort gefunden hatte. Fünf Nachwuchs- "Prootköster" des Heimatvereins steuerten Mundartbeiträge bei.

Im Finale wurde es eng auf der Bühne, als alle Gruppen gemeinsam das Gahlener Heimatlied "Gohlen, minne Heimat" sangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt