Musikalisches Talent bewiesen

"Junge Klassik"

Ein gewaltiges musikalisches Potenzial steckt in der Schermbecker Jugend. Davon konnten sich die Besucher des Konzertes „Junge Klassik“ am Volkstrauertag überzeugen, das zum sechsten Male veranstaltet wurde.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 18.11.2013, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Austauschschülerin Seoung Ju Jin erntete sehr viel Beifall.

Die Austauschschülerin Seoung Ju Jin erntete sehr viel Beifall.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Junge Klassik

Gewaltiges Potenzial bewiesen die jungen Musiker bei der sechsten Auflage des Wettbewerbs "Junge Klassik".
18.11.2013
/
Die Austauschschülerin Seoung Ju Jin erntete sehr viel Beifall.© Foto: Helmut Scheffler
Die Bläserklasse 2 b eröffnete den Wettbewerb "Junge Klassik" mit Beethovens "Neunter".© Foto: Helmut Scheffler
Zum sechsten Male veranstaletet die Volksbank Schermbeck den Wettbewerb "Junge Klassik" in der Aula der Gesamtschule.© Foto: Helmut Scheffler
Nikoletta und Elisa Henzel trugen eine Sonate von Bach vor.© Foto: Helmut Scheffler
Lea Quabeck trat bei allen sechs Wettbewerben "Junge Klassik" auf.© Foto: Helmut Scheffler
Rebecca Baumeister nahm schon mehrfach am Wettbewerb "Junge Klassik" teil.© Foto: Helmut Scheffler
Judith Baumeister trat im dritten Wettbewerbsblock auf.© Foto: Helmut Scheffler
Jakob Quabeck eröffnete den dritten Wettbewerbsblock.© Foto: Helmut Scheffler
Darius Nashir wählte den "Schwan" von C. Saint-Saens.© Foto: Helmut Scheffler
Marlon Schwarten trat im zweiten Konzertblock auf.© Foto: Helmut Scheffler
Klara Kästner trug die "Sarabande" von Carl Bohm vor.© Foto: Helmut Scheffler
Selina Ly trug eine Sonate von Beethoven vor.© Foto: Helmut Scheffler
Selina Ly kündigtre ihren Auftritt am Klavier an.© Foto: Helmut Scheffler
Sünne Geurts kündigte ihren Violoncello-Beitrag an.© Foto: Helmut Scheffler
Leander Dreiskemper kündigte sein Klavierspiel an.© Foto: Helmut Scheffler
Die siebenjährige Elisabeth Kramer war jüngste Teilnehmerin.© Foto: Helmut Scheffler
Sophia Lastowka kündigte ihren Auftritt am Klavier an.© Foto: Helmut Scheffler
Klara Mettler trug eine Bourrée von Händel vor.© Foto: Helmut Scheffler
Der zehnjährige Jacob Nashir trat im ersten Konzertblock auf.© Foto: Helmut Scheffler
Laetitia Stengel stellte ihren Beitrag vor, bevor sie sich ans Klavier setzte.© Foto: Helmut Scheffler
Millie Braun wählte eine Passage aus der "Zauberflöte".© Foto: Helmut Scheffler
Der neunjährige Roman Schwarten steuerte den ersten Beitrag zum Wettbewerb "Junge Klassik" bei.© Foto: Helmut Scheffler
Wolfgang Lensing und Norber Hohmann (v.l.) begrüßten die Gäste.© Foto: Helmut Scheffler
Schlagworte

Zum ersten Male stellte sich die von Eddie Möllmann geleitete Bläserklasse 6b den Besuchern vor. Mit Beethovens „Neunter“, dem „Chariots of fire“ und mit Musik aus dem Musical „Beauty and the Beast“ bewiesen die Jungen und Mädchen ihre innerhalb eines Jahres erworbene beachtenswerte Musikalität.  In drei Gruppen gestalteten die 23 Instrumentalisten im Alter zwischen 7 und 18 Jahren ihr Programm, das von Volksbank-Jugendvertreter Wolfgang Lensing moderiert wurde. Die Kinder stellten sich den Zuhörern vor und erläuterten ihren musikalischen Beitrag.

Die Präsentation war ein Bewertungskriterium. Bewertet wurden zudem der Umgang mit dem Instrument, die Musikalität und der Gesamteindruck. Zum dreiköpfigen Jurorenteam gehörten Peter Apfelbeck, Christina Spellerberg und Eddie Möllmann als Musiklehrer der Gesamtschule Schermbeck. Die Juroren hatten keine leichte Aufgabe, denn es gab viele Spitzenleistungen zu sehen. Einige Musiker beteiligten sich bereits mehrfach am Wettbewerb, Lea Quabeck und Elisa Henzel sogar zum sechsten Male. Man merkte den Instrumentalisten an, dass sie sich akribisch auf ihren Konzertbeitrag vorbereitet hatten. Als jüngste Teilnehmer bewiesen Elisabeth Kramer (7 Jahre), Roman Schwarten (9) und Laetitia Stengel (11), dass Können keine Frage des Alters ist.

Zehn Instrumentalisten nutzten das Klavier zum Vortrag ihres Beitrages. Die Geschwister Nikoletta und Elisa Henzel aus Östrich ernteten für ihr vierhändiges Klavierspiel besonders viel Applaus. Sophia Lastowka bewies enorme Fingerfertigkeit. Leander Dreiskemper präsentierte das „Impossible-Shontelle“, Selina Ly eine Sonate Beethovens, Marlon Schwarten die „Comptine déti Nr. 3“ und Jakob Quabeck den ersten Satz von Beethovens „Sonate Pathétique“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Junge Klassik

Gewaltiges Potenzial bewiesen die jungen Musiker bei der sechsten Auflage des Wettbewerbs "Junge Klassik".
18.11.2013
/
Die Austauschschülerin Seoung Ju Jin erntete sehr viel Beifall.© Foto: Helmut Scheffler
Die Bläserklasse 2 b eröffnete den Wettbewerb "Junge Klassik" mit Beethovens "Neunter".© Foto: Helmut Scheffler
Zum sechsten Male veranstaletet die Volksbank Schermbeck den Wettbewerb "Junge Klassik" in der Aula der Gesamtschule.© Foto: Helmut Scheffler
Nikoletta und Elisa Henzel trugen eine Sonate von Bach vor.© Foto: Helmut Scheffler
Lea Quabeck trat bei allen sechs Wettbewerben "Junge Klassik" auf.© Foto: Helmut Scheffler
Rebecca Baumeister nahm schon mehrfach am Wettbewerb "Junge Klassik" teil.© Foto: Helmut Scheffler
Judith Baumeister trat im dritten Wettbewerbsblock auf.© Foto: Helmut Scheffler
Jakob Quabeck eröffnete den dritten Wettbewerbsblock.© Foto: Helmut Scheffler
Darius Nashir wählte den "Schwan" von C. Saint-Saens.© Foto: Helmut Scheffler
Marlon Schwarten trat im zweiten Konzertblock auf.© Foto: Helmut Scheffler
Klara Kästner trug die "Sarabande" von Carl Bohm vor.© Foto: Helmut Scheffler
Selina Ly trug eine Sonate von Beethoven vor.© Foto: Helmut Scheffler
Selina Ly kündigtre ihren Auftritt am Klavier an.© Foto: Helmut Scheffler
Sünne Geurts kündigte ihren Violoncello-Beitrag an.© Foto: Helmut Scheffler
Leander Dreiskemper kündigte sein Klavierspiel an.© Foto: Helmut Scheffler
Die siebenjährige Elisabeth Kramer war jüngste Teilnehmerin.© Foto: Helmut Scheffler
Sophia Lastowka kündigte ihren Auftritt am Klavier an.© Foto: Helmut Scheffler
Klara Mettler trug eine Bourrée von Händel vor.© Foto: Helmut Scheffler
Der zehnjährige Jacob Nashir trat im ersten Konzertblock auf.© Foto: Helmut Scheffler
Laetitia Stengel stellte ihren Beitrag vor, bevor sie sich ans Klavier setzte.© Foto: Helmut Scheffler
Millie Braun wählte eine Passage aus der "Zauberflöte".© Foto: Helmut Scheffler
Der neunjährige Roman Schwarten steuerte den ersten Beitrag zum Wettbewerb "Junge Klassik" bei.© Foto: Helmut Scheffler
Wolfgang Lensing und Norber Hohmann (v.l.) begrüßten die Gäste.© Foto: Helmut Scheffler
Schlagworte

Elisabeth Kramer, die von Jacob Nashir am Klavier begleitet wurde, erfreute die Zuhörer ebenso mit Geigenklängen wie die zwölfjährige Manja Steinbring. Millie Braun ließ die Sopranflöte erklingen, Klara Mettler die Querflöte, Klara Kästner die Violine, Sünne Geurts das Violoncello und Dariush Nashir das Cello. Beim Vortrag mit der Querflöte wurde Judith Baumeister von ihrer Schwester Rebecca begleitet. Tosenden Applaus ernte die Austauschschülerin Seoung Ju Jin für ihren brillanten Umgang mit der Violine. Noch vor Weihnachten werden die sehr guten und besonders herausragenden Nachwuchskünstler ausgezeichnet. Sie erhalten Geldpreise und einen von der Volksbank bereitgestellten Sonderpreis. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt