Neues Schermbeck-Logo stößt auf Kritik: „Wirkt wie ein Daumen nach unten“

mlzLogo

Ein neues Logo und ein neues Corporate Design will die Verwaltung für Schermbeck einführen. Doch schon der Logo-Entwurf stößt auf Kritik.

Schermbeck

, 05.03.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist nicht der erste Versuch, ein Corporate Design und Logo für die Gemeinde zu entwickeln. 2017 stieß ein Logo-Entwurf auf Ablehnung der Politiker. Der neue Anlauf stehe in Zusammenhang mit dem geplanten Relaunch der Gemeinde-Homepage, der in diesem Jahr erfolgen soll, so Sabrina Greiwe von der Verwaltung.

In Kürze, so Greiwe, solle mit der Entwicklung des Designs begonnen werden - deshalb sei „eine schnelle Entscheidung für ein Logo geboten“, um das Design der Homepage den Farben des Logos anzupassen. Bislang nutzt die Gemeinde das Wappen als Erkennungszeichen.

„Sei Schermbeck“

Von der Verwaltung wurde ein neuer Logo-Entwurf erarbeitet. Blaue und grüne Buchstaben, die das Wortspiel „Sei Schermbeck“ bilden. „Simpel und für jedermann nachvollziehbar“ sei das, so Greiwe. Die Farben Grün und Blau stünden für Natur (Hohe Mark, Dämmerwald) und Wasser (Lippe, Kanal, Mühlenteiche).

Der Gemeinde-Umriss im Buchstaben „R“ findet sich auch im Logo der Schermbecker Landhelden als „Kuhfleck“ sowie im Logo von WIFI4EU, dem von der EU finanzierten, für Bürger kostenlosen WLAN auf der Mittelstraße.

Der Gemeinde-Umriss findet sich auch im Logo der Schermbecker Landhelden.

Der Gemeinde-Umriss findet sich auch im Logo der Schermbecker Landhelden. © Schermbecker Landhelden

Die Verwaltung wünscht sich, dass auch Unternehmen mit dem neuen Schermbeck-Logo in Print und Online werben. Für die Marke Schermbeck sollen Bürger und Firmen laut Greiwe die Möglichkeit erhalten, ihre „Sei Schermbeck“-Story zu erzählen: „Warum bin ich Schermbeck? Was macht uns aus? Wofür stehen wir?“ Greiwes Wunsch: „Sie alle sollen als Botschafter der Marke Schermbeck werben.“

Am 10. März soll der Haupt- und Finanzausschuss über das Logo entscheiden. Aus dem gescheiterten Versuch im Jahr 2017 hat die Verwaltung gelernt und im Vorfeld einen Logo-Entwurf den Fraktionen zukommen lassen. „Die genannten Änderungswünsche der Fraktionen sind eingearbeitet worden“, so Greiwe.

Zu wenig Kontrast für Schwarz-Weiß-Druck

Das sieht Ulrike Trick von der Grünen-Fraktion scheinbar anders. Zunächst seien I und B getrennt gewesen. Durch die engere Verbindung des I mit dem B sei die eigentliche Intention des Logos „Sei Schermbeck“ nicht mehr eindeutig erkennbar, so Trick. Der im „R“ abgebildete Gemeindeumriss wirke eher „wie ein Daumen nach unten“. Die Farben seien zu wenig kontrastreich, „somit erschließt sich diese Komponente im Schwarz-Weiß-Druck überhaupt nicht“.

Auch der neue Versuch, ein Gemeindelogo zu kreieren, sei für die Grünen „untauglich“, so Trick. „Wenn man unbedingt der Ansicht ist, dass diese Gemeinde ein Logo braucht und das Gemeindewappen nicht genügt, sollte man im Rahmen eines Ideenwettbewerbs Design- und Grafikerschulen ansprechen. “

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt