Pfarrerin Helma Pontkees verabschiedet

„Schön war die Zeit!“

SCHERMBECK Im Rahmen des Erntedankgottesdienstes und während eines anschließenden Empfangs im Jugendheim an der Kempkesstege wurde Pfarrerin Helma Pontkees am Sonntag von der Georgsgemeinde verabschiedet.

von Von Helmut Scheffler

, 05.10.2009, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kindergartenkinder schenkten Pfarrerin Helma Pontkees Blumen zum Abschied.

Kindergartenkinder schenkten Pfarrerin Helma Pontkees Blumen zum Abschied.

Im Jugendheim schloss sich der gesellige Teil der Abschiedsfeier an. Zehn Kinder der Kindertagesstätte „Hand in Hand“ überreichten Pfarrerin Pontkees Blumen, bevor sie als „Schermbecker Steppen-Ponys“ ihre Runden durch den Saal drehten. Superintendent Schütte würdigte Helma Pontkees‘ Leistungen auf der Ebene des Kirchenkreises. „Die Liebe zu den Menschen nehmen Sie mit“, zeigte sich Schütte überzeugt und ergänzte, „davon hat schon Schermbeck profitiert.“ Der stellvertretende Bürgermeister Günter Karasz hob die Betreuung des Seniorenheims und des Hauses Kilian hervor. Kirchmeisterin Ilsetraut Blankenagel bescheinigte Helma Pontkees, weit mehr als das erwartete Soll getan zu haben. „Du hast dich um alle gekümmert“, ergänzte sie und dankte „für die hervorragende Zusammenarbeit“. Für die Mitarbeiter der Georgsgemeinde bescheinigte Hausmeister Hans Oberst der Pfarrerin, „immer ein offenes Ohr für unsere Probleme gehabt zu haben“ und „manches tröstende Wort gefunden“ zu haben.

„Schön war die Zeit!“, erklärte Helma Pontkees bei ihrem Schlusswort und berichtete über die vielen positiven Erfahrungen, die sie in Schermbeck machen durfte. Sie habe viel Energie benötigt, aber im Gegenzug viel Rückhalt erfahren. Ihr besonders Dankeschön galt ihren Eltern und den beiden Kindern. Im Verlauf der Feier nahm Helma Pontkees an den einzelnen Tischen Platz, um mit den Gästen Gespräche zu führen. 

Lesen Sie jetzt