Polizei durchsucht nach Schlägerei sechs Wohnungen und nimmt acht Verdächtige fest

mlzPolizei

Die Polizei hat am Dienstagmorgen insgesamt sechs Wohnungen, unter anderem in Schermbeck, untersucht. Auslöser war eine Schlägerei in der Halloween-Nacht mit einem Schwerverletzten.

Schermbeck

, 19.11.2019, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Weseler Polizeibeamten wurden bei der Durchsuchung der insgesamt sechs Wohnungen von einer Beweissicherungs- und Festnahme-Einheit unterstützt. In Wesel, Schermbeck und Hünxe wurden acht Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Die Männer im Alter von 19 bis 29 Jahren stehen im Verdacht, in der Halloweennacht an einer Schlägerei beteiligt gewesen zu sein, bei der auch Schlagwerkzeuge eingesetzt wurden. Ein Mann sei schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden, sagte Polizeisprecherin Kristine Heuken auf Anfrage unserer Zeitung.

Schlägerei in der Fußgängerzone

In der Fußgängerzone in Wesel war es in der Nacht zu Allerheiligen zu der Schlägerei gekommen. Genauer gesagt in den Morgenstunden, wie Heuken mitteilte. Warum wurden die Wohnungen erst jetzt durchsucht? Die Verdächtigen seien geflüchtet, so Heuken. Die Polizei habe zunächst die Tatverdächtigen ermitteln müssen und die Durchsuchung habe von einem Richter angeordnet werden müssen.

Die Polizei durchsuchte die Wohnungen der Männer und konnte zahlreiche Beweismittel sicherstellen. Dazu zählen laut Heuken nicht nur gefundene Schlagstöcke, sondern auch mögliche Tatkleidung oder auch Smartphones. „Man weiß ja nicht, ob die jungen Männer die Schlägerei nicht mit dem Handy aufgezeichnet haben.“

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Die Ermittler würden derzeit zeitgleich die möglichen Täter befragen, so Heuken am Dienstagnachmittag. Konkretere Angaben zur Durchsuchung in Schermbeck konnte Heuken zu diesem Zeitpunkt noch nicht machen.

Schlagworte: